Starporträt

Sean Bean

58 Jahre

Dieses Gesicht! Kein Wunder, dass Sean Bean immer Bösewichte und Schurken spielt – sie stehen ihm einfach zu gut

  • Geboren , Sheffield, South Yorkshire / Großbritannien
  • VornameShaun Mark
  • Name Bean
  • Grösse 1.8 m
  • Sternzeichen Widder
  • Partner Georgina Sutcliffe (geschieden); Abigail Cruttenden (geschieden); Melanie Hill (geschieden); Debra James (geschieden)
  • Kinder Lorna  (*1987); Molly  (*1991); Evie Natasha  (*1998)

Biografie von Sean Bean

Weil häufig toughe, grüblerische und raue Charaktere spielt, halten ihn die Leute auch privat für einen harten, kompromisslosen Kerl. In Wahrheit ist der Schauspieler mit dem Yorkshire-Akzent aber die meiste Zeit ziemlich sanftmütig und gar nicht so ein harter Kerl. Journalisten beschreiben ihn sogar als schüchtern und „Mann weniger Worte“.

Alles fing klein an

Bevor Sean mit der Schauspielerei anfing, arbeitete er in der Metallverarbeitungsfirma seines Vaters und verkaufte in einem Supermarkt Käse. Sicher nicht seine Traumjobs. Umso größer die Freude, als er 1981 bei der „Royal Academy of Dramatic Art“ als Stipendiat ausgewählt wurde. Und er legte sich richtig ins Zeug: Zwei Jahre später schloss er seine Ausbildung mit Auszeichnung ab. In den kommenden Jahren folgten als Mitglied der „Royal Shakespeare Company“ viele Theaterrollen, aber auch kleinere Fernseh- und Filmrollen.

Sean, der Schurke

Einem größeren Publikum präsentierte er sich dann 1993 in seiner Rolle als Richard Sharpe in der Serie „Die Scharfschützen“. Kommerziellen Erfolg hatte die Serie allerdings hauptsächlich in Großbritannien. Der Rest der Welt wurde spätestens durch seinen Auftritt in „ 007 – GoldenEye“ auf Sean aufmerksam. Hier spielte er den Bösewicht und Bond-Gegenspieler Alec Trevelyan. Eine Art Markenzeichen, dem er treu bleiben würde: Immer wieder spielt Sean den Schurken, den harten Kerl, den Bösewicht, der am Ende grausam und brutal ums Leben kommt.

Seans bekannteste Rollen

Eine seiner bekanntesten Rollen ist sicherlich Boromir in Filmtrilogie „Der Herr der Ringe“. Hierfür hat er einiges auf sich genommen. Weil Sean unter Flugangst leidet und seine Panik so groß war, ist er in voller Montur zum abgelegenen Set auf einen Berg gewandert, während all seine Kollegen komfortabel mit dem Hubschrauber dort ankamen.

2011 spielte Sean die Hauptrolle des Eddard Stark in der ersten Staffel der US-Serie „Game of Thrones“. Die beiden Showrunner waren sich bei der Besetzung von Sean für die Rolle so sicher, dass von Anfang an nur er und niemand anders vorgesehen war. Sie bestanden darauf, Sean für den Erfolg der Serie zu brauchen und sie hatten Recht: Nicht nur das Publikum liebt die preisgekrönte Serie, auch Kritiker überschlagen sich.