Queen Elizabeth | GALA.DE
STARPORTRÄT

Queen Elizabeth

Queen Elizabeth die II. ist eine der diszipliniertesten Frauen der Welt: Sie erfreut ihre Untertanen seit mehr als 60 Jahren mit harter royaler Arbeit und einem skandalfreien Leben - was man vom Rest ihrer Familie nicht behaupten kann

Bekannt als Queen Elizabeth
Vorname Elizabeth Alexandra Mary
Name Windsor
Geburtstag 21. April 1926
Alter 87 Jahre
Geburtsort UK / England / London
Größe 1,63 m
Sternzeichen Stier

Was Sie wissen sollten - Biografie

Mit 26 Jahren erreichte Elizabeth Alexandra Mary Windsor die Nachricht, die ihr Leben für immer veränderte: Ihr Vater, George VI. König von Großbritannien und Nordirland, war in der Nacht zuvor seinem Lungenkrebsleiden erlegen. So wurde am 6. Februar 1952 aus Liz Königin Elizabeth II.

Vor diesem Tag hatte die heutige Queen eigentlich ein ziemlich normales Leben geführt: Die junge Liz war als Jugendliche bei den Pfadfindern und ließ sich sogar während des 2. Weltkrieges zur Automechanikerin ausbilden. Mit 21 Jahren lernte Elizabeth ihre große Liebe kennen, den fünf Jahre älteren Marineleutnant Philip Mountbatten. Philip, ein gut aussehender Adeliger mit deutschen Wurzeln, Enkel des Königs von Griechenland, und seine Frau leben seit 1947 eine glückliche, skandalfreie Ehe. Er ist wohl der Einzige, der der Königin ohne Ehrfurcht gegenüber tritt und sie verzeiht ihm immer wieder seine mittlerweile legendären verbalen Ausrutscher: Er warnte englische Studenten in China beispielsweise einmal: "Wenn Sie zu lange hier bleiben, bekommen sie alle Schlitzaugen." Die Queen liebt ihn trotz seines manchmal bösartigen Humors. Aus der Ehe der beiden gingen insgesamt vier königliche Kinder hervor: Charles (geboren 1948), Anne (1950), Andrew (1960) und Edward (1964).

Elizabeth wird oft als streng, sogar kalt beschrieben, dabei ist sie vor allem eines: sehr pflichtbewusst. Auch mit über 80 Jahren auf dem royalen Buckel zieht sie ihren königlichen Terminplan durch wie ein Schweizer Uhrwerk: Kindergarten und Schulen eröffnen, wichtige Menschen auszeichnen und Staatsbesuche wahrnehmen. In 129 Ländern war sie schon zu Gast und ist damit das am meisten gereiste Staatsoberhaupt der Welt. Und obwohl sich die Königin nie zu politischen Belangen äußert und stets ihre Neutralität wahrt, interessiert sie trotzdem die Tagespolitik: Jeden Dienstag trifft sich die Queen mit ihrem Premierminister zum Plausch, seit ihrem Amtsantritt waren das elf verschiedene: von Winston Churchill bis heute Gordon Brown.

Fast nie erlaubt sich diese pflichtbewusste Frau, öffentlich ihre Gefühle zu zeigen - was im September 1997 zu einer der größten Krisen der britischen Monarchie führte: Die "Königin der Herzen", Elizabeths ungeliebte Ex-Schwiegertochter Lady Diana, starb bei einem Autounfall in Paris. Das britische Volk versank in kollektiver Trauer. Statt ihre Gefühle mit den Menschen zu teilen, zog sich die Queen auf das schottische Schloss Balmoral zurück - das nahmen die Briten ihr übel. Erst nach einer quälend langen Woche trat Elizabeth vor die Kameras und sprach öffentlich ihre Trauer aus. Seitdem sitzt sie wieder fest im Sattel, die Briten lieben ihre Queen. Und falls diese eine ebenso robuste Gesundheit besitzt wie ihre Mutter (Queen Mum wurde 102 Jahre alt), wird Queen Elizabeth noch viele Jahre "Ihre Majestät, die Königin von England" bleiben.

Autor: Philipp Fleiter