Starporträt

Pedro Pascal

Nach etlichen Jahren, in denen sich Pedro Pascal durchkämpfen musste, kam jetzt endlich der wohlverdiente Erfolg mit „Game of Thrones“ und „Narcos“

Bekannt als Pedro Pascal
Vorname Jose Pedro
Name Balmaceda Pascal
Geburtstag 2. April 1975
Alter 41 Jahre
Geburtsort Santiago de Chile, Metropolitana / Chile
Größe 1,80 m
Sternzeichen Widder

Biografie:
Was Sie über Pedro Pascal wissen sollten

Pedro kann bereits jetzt auf ein turbulentes Leben zurückblicken. In der Hauptstadt Chiles geboren, verließ seine Familie wegen des Terrorregimes mit ihm kurz nach seiner Geburt das Land. In Dänemark fand die Familie Asyl und zog weiter in die USA. Pedro verbrachte seine Kindheit und Jugend an vielen Orten, unter anderem in Städten in Texas und Kalifornien. Seine rastlose Kindheit hat Spuren hinterlassen. 1993 zog er für ein Studium der Schauspielerei nach New nach New York. Heute sagt er, dass natürlich auch der Schauspielunterricht großartig war, aber dass das Jungsein und das in New York-Sein am meisten Spaß gemacht hat. New York hatte ihn gepackt. „Weil meine Kindheit und Jugend so unbeständig waren, soll New York jetzt mein zu Hause sein. Ich lebe jetzt schon länger hier als ich sonst irgendwo gelebt habe.“

Aller Anfang ist schwer

Pedro entsprach zu seinen Anfängen in New York komplett dem Klischee des erfolglosen, sich durchschlagenden Schauspielers. Immer auf der Suche nach Rollen, Miete nicht zahlen können, Kellnerjobs. Als es für ihn in New York immer aussichtsloser erschien, ging er mit viel Hoffnung im Gepäck nach Los Angeles. Doch auch dort hatte er kein Glück. Es war genau wie in New York, bloß die Stadt war eine andere. Weil aber das Theater sein großer Traum war, fasste er den Entschluss, doch wieder in den Big Apple zurückzukehren. Heute sagt er, dass dieses Hin und Her seine Reise natürlich länger gemacht hat, vielleicht aber nötig war, um der zu werden, der er heute ist. Letztendlich zahlten sich Geduld und Fleiß für Pedro aus. Nicht nur, dass er am Theater als Schauspieler und Regisseur große Erfolge feiern konnte, für die er sogar mit Auszeichnungen belohnt wurde – auch das amerikanische Fernsehen klopfte an seine Tür. In den folgenden Jahren tingelte er sowohl als Gastdarsteller, als auch als wiederkehrende Figur durch zahlreiche erfolgreiche Serien, darunter „Buffy“, „Criminal Intent“, „Law + Order“, „Good Wife“, „CSI: Vegas“ und „Homeland“.

Pedro im Glück – beruflich und privat

Im Jahr 2014 konnte sich Pedro endlich einen Namen machen. In der vierten Staffel der erfolgreichen HBO-Fantasy-Serie „Game of Thrones“ spielte er in sieben Folgen die Rolle des dornischen Prinzen Oberyn Martell. Doch die Erfolgsserie war nicht nur beruflich ein Glücksgriff. Während der Dreharbeiten lernte er Lena Headey kennen. In der Serie sind die beiden Feinde, doch im wahren Leben soll es gefunkt haben. Im Sommer 2015 brachte Lena ein Mädchen zur Welt – Vater geheim! Aber so wie die Gerüchteküche brodelt kann der Vater nur Pedro sein kann. Herzlichen Glückwunsch!

Und auch beruflich geht es weiterhin steil bergauf. Seit 2015 spielt er in der Netflix-Serie „Narcos“ den DEA-Agenten Javier Peña, der Jagd auf den berüchtigten Drogenbaron Pablo Escobar macht. Die Serie lief so gut an, dass bereits sechs Tage nach der Erstausstrahlung direkt die zweite Staffel bestellt wurde.