Starporträt

Olivia Jones

47 Jahre

Mutti, schrilles Huhn, knallharte Unternehmerin und norddeutsches Original: Olivia Jones, die "Multifunktionstranse"

  • Geboren , Springe, Deutschland
  • VornameOliver
  • Name Knöbel
  • Grösse 2.06 m
  • Sternzeichen Skorpion

Biografie von Olivia Jones

, nach ihrer nicht immer einfachen Jugend ist sie zu einer starken persönlichkeit geworden und sagt selbst "Ich könnte mir gut vorstellen, als schrille Oma weiterzuleben. Es gibt kein Verfallsdatum."

Oliver Knöbel : Die Anfänge als Olivia

Oliver ist ein Kind der späten 60er und musste schon früh lernen, mit Enttäuschungen umzugehen. Sein Vater verließ die Familie, als Oliver gerade einmal 7 Jahre alt war. Nachdem er 1,9 Millionen Mark veruntreut hatte, setzte sich sein Vater nach Brasilien ab. Auch ansonsten war es für Oliver nicht immer einfach. Seine Homosexualität bemerkte er früh, aber da das Thema in der Schule und auch bei den Eltern totgeschwiegen wurde, unterdrückte er es. Es brach sich trotzdem Bahn –  in den 80ern  war New-Wave angesagt, also Bands wie und Depeche Mode. Das Styling wurde immer extravaganter, die Haare toupiert, die Kleidung ausgefallen. Mit 15 sah Oliver das erste mal eine Travestieshow und war begeistert, der Traum vom Showgeschäft war geboren.

"Mit 17 bin ich abends aufgetreten und morgens genauso in die Schule gegangen". Zu diesem Zeitpunkt bekannte er sich bereits offen zu seiner Homosexualität und polarisierte auch in der Schule durch seine Auftritte in Schwulenbars. Travestie galt als "schmuddelig". 1989 zog es Oliver als Olivia nach Hamburg, wo sie Ernie Reinhardt alias kennenlernte, der ihr, beeindruckt von der Erscheinung Olivias, ihre ersten Auftritte verschaffte. Der internationale Durchbruch gelang 1997 in Miami, wo Olivia den Titel "Miss Dragqueen of the World" erhielt. Mit diesem Titel begann für sie eine abwechslungsreiche Karriere...

Die "Multifunktionstranse" Olivia Jones

Olivia war nicht aufzuhalten, das schrille Huhn aus Hamburg ging ihren Weg. Nach dem Sieg in Miami bekam sie immer mehr TV-Engagements, sei es vom NDR als Reporterin auf dem Hamburger CSD oder auch bei RTL. Sie moderierte Aids-Galas und andere Spendenevents. Ihre bunte Erscheinung öffnete ihr viele Türen, so die vom Big Brother-Haus und auch die Tür zum Flieger in den Dschungel. Beim Dschungelcamp wurde sie Vizekönigin und die Flut an Engagements nahm nicht ab. Mittlerweile ist sie die Offizielle Mutti bei DSDS und ist aus der deutschen Showlandschaft einfach nicht mehr wegzudenken. Aber auch abseits des Fernsehens läuft es gut. Olivia ist ein Gesamtkonzept, eine Unternehmerin, auch wenn sie sich selbst als "Multifunktionstranse" bezeichnet. "Mittlerweile ist daraus ein Unternehmen geworden, in dem ich Wirtin, Moderatorin, Mutti, Kieztour-Guide und Galionsfigur bin. Deshalb Multifunktionstranse." Ihr gehören Bars und Clubs auf dem wohl bekanntesten Hamburger Kiez, der Reeperbahn. Nebenbei gibt sie mit ihrer Olivia-Jones-Familie noch Kiezführungen und bietet auch geführte Bootstouren an. Olivias Karriere ist beeindruckend und es ist noch kein Ende in Sicht.

Olivias ­soziales Engagement

Olivia gehört zu den bekanntesten deutschen Homosexuellen und bekennt sich offen dazu, seit sie 17 ist. Das bringt auch Probleme mit sich, häufig hatte sie mit Anfeindungen zu kämpfen. Die eigene Mutter wollte von der Besonderheit des Sohnes nichts wissen: "Meine eigene Familie hat mir signalisiert, dass es abartig und pervers ist, was ich mache". Trotzdem blieb Olivia immer auf ihrer Spur, kämpfte sich durchs Leben. Mittlerweile muss sie seltener kämpfen, die Anfeindung und Ignoranz ist zwar immer noch da, wird aber weniger. Damit andere nicht die gleichen Erfahrungen machen müssen, setzt sie sich für Aufklärung ein, kämpft gegen die Intoleranz und das Unwissen in der Bevölkerung. Sie hat ein Kinderbuch "Keine Angst in Andersrum" geschrieben, in dem sie für Kinder verständlich über Beziehungen spricht, ohne auf Sexualität in dem Sinne einzugehen, und den Kindern erklärt, welche Arten von Beziehungen es geben kann. Sie setzt ihr soziales Engagement aber auch in anderen Bereichen fort, so ist sie Botschafterin für Peta und unterstützt Aids-Projekte. Auch politisch setzte sie in der Vergangenheit Zeichen, so trat sie bei den Bürgerschaftswahlen in Hamburg an. Sie polarisierte 2016 damit, den Spitzenkandidaten der AFD Sachsen-Anhalt wegen Volksverhetzung angezeigt zu haben. Es bleibt abzuwarten, was Olivia weiterhin anstellt… Ruhig wird es um sie wohl nie so ganz werden!