Starporträt

Nova Meierhenrich

43 Jahre

Moderatorin und Schauspielerin Nova Meierhenrich musste so einiges einstecken, doch sie lässt sich nicht unterkriegen

  • Geboren , Ahlen / Deutschland
  • VornameNova
  • Name Meierhenrich
  • Grösse 1.6 m
  • Sternzeichen Steinbock
  • Partner Max Konrad (aktuell)

Biografie von Nova Meierhenrich

Wir kennen das Multitalent lachend und strahlend vor der Kamera und auf dem roten Teppich, dabei haben ihre zarten Schultern eine ziemlich große Last zu tragen. Da wäre zum einen ihre eigene Gesundheit: Seit ihrer Geburt leidet die blonde Moderatorin an einer chronischen Nierenerkrankung und hat den Großteil ihrer Kindheit im Krankenhaus verbracht. Noch heute lebt sie mit den Einschränkungen, die die Krankheit mit sich bringt, doch sie lebt gut damit.

Von der Uni vor die Kamera

Und trotzdem hat Nova Meierhenrich nie aufgegeben, doch dass sie vor der Kamera landen würde, war fast ein Zufall. Eigentlich hatte sie mit dem Showbiz gar nichts am Hut, sie studierte Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Soziologie und hatte sogar schon einen Job in einer Werbeagentur sicher. Doch irgendetwas in der 1,60 Meter kleinen Nova fühlte sich von einem unscheinbaren Zettel angesprochen, den sie in der Uni Essen am Schwarzen Brett entdeckte: "Moderatorin für Jugendmagazin gesucht". Sie versuchte ihr Glück und wurde unter 100 Bewerbern ausgewählt.

Diagnose: Burnout

Dies war der Beginn einer rasanten TV-Karriere. In den kommenden Jahren arbeitete Nova für ProSieben, MTV, VIVA, Premiere, RTL II, Sat.1, WDR und MDR, berichtete von Sportveranstaltungen, Society-Events, Oscar-Verleihungen, Grammys, Golden Globes und moderierte Reise-, Mode- und Lifestyle-Formate – ehe sich ihr Leben 2002, da war sie gerade einmal 28 Jahre, schlagartig ändern sollte. "Ich war manchmal 300 Tage im Jahr nicht zu Hause, bin mal für zwei Tage nach Australien geflogen, war dann einen Tag in Malaysia, drei in Brasilien und noch für einen weiteren Tag in Paris. Irgendwann hat dann mein Körper gesagt: und tschüs - und ich bin umgekippt." Burnout. Nova blieb nichts anderes übrig, als ihr Leben komplett umzukrempeln. Zunächst kündigte sie alle Jobs, dann packte sie das Nötigste in einen Rucksack und begab sich auf Reisen durch Asien.

Die Auszeit tat ihr gut

In dieser Auszeit tankte Nova Meierhenrich neue Kraft und fand zurück zu sich selbst. Wieder in Deutschland angekommen zog sie in ihre neue Wahlheimat Hamburg und fand langsam auch wieder ins Berufsleben zurück. Sie ergatterte eine Hauptrolle in der beliebten ARD-Vorabendserie "Verbotene Liebe", spielte Rapunzel in "Die ProSieben Märchenstunde" und stand als Dr. Marie Egger in der ZDF-Serie "Herzflimmern – Die Klinik am See" vor der Kamera.

Erneuter Schicksalsschlag: Der Tod des geliebten Vaters

Alles schien wieder in geregelten Bahnen zu verlaufen, ihr Leben war geordnet und Nova kam zur Ruhe. Doch 2011 wurde sie erneut durch einen schweren Schicksalsschlag aus der Bahn geworfen. Morgens um 6 Uhr erreichte sie ein Anruf ihrer Mutter: Ihr Vater hatte sich das Leben genommen. Seit Mitte der 90er Jahre sein Handwerksbetrieb bankrottgegangen war, litt er unter schweren Depressionen und wollte nicht mehr am Leben sein. Heute versucht Nova mit der Entscheidung ihres Vaters Frieden zu schließen und klärt öffentlich über das Thema Depression auf.

Nova Meierhenrich lässt sich nicht unterkriegen

Umso mehr freuen sich die Zuschauer, Nova Meierhenrich in gewohnter Frische wieder vor der Kamera zu sehen. Seit Januar 2014 moderiert sie im neuen Disney Channel die Samstagabend-Talkshow "Ducks + Friends", tingelt weiterhin als Moderatorin durch die Lande und leiht ihre Stimme diversen Hörspiel- und Hörbuchproduktionen. Hut ab, Frau Meierhenrich, Sie sind ein bewundernswertes Stehauffrauchen!