Starporträt

Michael Fassbender

Michael Fassbender hat die Hollywood-Karriere, die er sich als Kind wünschte. Klar, er gibt immer alles und hungert für eine Rolle auch mal 20 Kilo runter.

Bekannt als Michael Fassbender
Vorname Michael
Name Fassbender
Geburtstag 2. April 1977
Alter 39 Jahre
Geburtsort Heidelberg, Baden-Württemberg / Deutschland
Größe 1,83 m
Sternzeichen Widder

Was Sie wissen sollten - Biografie

Fassbender – mit e und nicht mit i: ein feiner Unterschied. Denn Michael Fassbender hat nichts mit Regielegende Rainer Werner Fassbinder zu tun. Einzige Gemeinsamkeiten: die deutschen Wurzeln und ein Name, der aus dem Filmgeschäft nicht mehr wegzudenken ist. Seinen Durchbruch in der Traumfabrik Hollywood verdankt der deutsch-irische Schauspieler nicht nur seiner deutschen Arbeitsmoral, sondern auch seiner irischen Leichtigkeit.

Typisch deutsch? Eher: Die Mischung macht's!

Von beidem hat Fassbender von Geburt an reichlich mit auf den Lebensweg bekommen. "Von meinem Vater habe ich diese typisch deutsche Arbeitsmentalität. Ich mag es, wenn alles korrekt läuft, und bereite mich immer penibel auf meine Arbeit vor. Er hat mir gesagt: Wenn du etwas machst, mach es ordentlich – oder lass es lieber gleich sein. Von meiner Mutter stammt wohl eher das Feier-Gen", erzählte der in Heidelberg geborene Fassbender im Interview mit Gala. Mit zwei Jahren ging es für den rothaarigen Jungen auf die grüne Insel in das beschauliche Städtchen Killarney. Da er mit Englisch als Muttersprache aufgewachsen ist, spricht Michael deshalb nicht so gut deutsch, wie er gerne würde, was er inzwischen bedauert. In Irland ließ er als Teenager seinem Hollywood-Traum freien Lauf, trommelte etwa seine Freunde zusammen, um mit ihnen Quentin Tarantinos "Reservoir Dogs" in einem Nachtclub zu inszenieren. Hätte der rothaarige Rabauke damals schon geahnt, dass er eines Tages sogar mit Tarantino arbeiten würde, sein irisches Temperament wäre wohl mit ihm durchgegangen. Und hätte er gewusst, was ihn im Filmgeschäft erwarten würde, er hätte es womöglich seinem deutschen Pessimismus folgend gleich bleiben gelassen. Denn nachdem der 22-Jährige die Schauspielschule abgebrochen hatte, um direkt auf die Kinoleinwand zu wechseln, erlitt er zunächst ein paar gehörige Tiefschläge. Die Hauptrolle in "Pearl Harbor" ging an Ben Affleck und nicht an ihn. Im selben Jahr ergatterte er dann zum Glück eine ähnliche Rolle in der US-Fernsehproduktion "Band of Brothers - Wir waren Brüder". Damit fing sich das Blatt langsam an zu wenden.

Hungern für die Traumrolle

Sein eigentlicher Durchbruch kam aber erst ein paar Jahre später, denn mit 31 hatte seine Stunde endlich geschlagen: Wer hätte besser in die Rolle des in den Hungerstreik getretenen IRA-Häftlings Bobby Sands gepasst als der Deutsch-Ire? Für den Film "Hunger" von Steve McQueen speckte der Darsteller ganze 20 Kilos ab und hungerte sich auf 58 Kilo runter - Prädikat: Wandelbarkeit. Dann ging es mit der Karriere erst so richtig los, plötzlich wollten alle mit ihm Filme drehen. Der Ritterschlag: Kein Geringerer als Quentin Tarantino holte Fassbender 2009 für "Inglourious Basterds" mit an Bord. Seitdem kann er sich kaum noch vor Jobangeboten retten: Ob als junger Magneto in "X-Men: Erste Entscheidung" und "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit", Edward Fairfax Rochester in "Jane Eyre" oder Carl Gustav Jung in "Eine dunkle Begierde", Michael Fassbender hat sich erfolgreich in Hollywood etabliert. 2014 bekam er für seine Darstellung in "12 Years a Slave" sogar seine erste Oscarnominierung. In "Shame" sorgte er indes nicht nur mit seiner schauspielerischen Leistung, für die er bei den Filmfestspielen in Venedig 2011 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde, für Aufsehen, sondern auch mit nackten Tatsachen: In dem Drama sah man den Hollywoodstar nämlich komplett nackt. 

Eine weitere riesige Rolle konnte Michael Fassbender an Land ziehen, nachdem sein eigentlich vorgesehener Schauspiel-Kollege Christian Bale abgesagt hatte: Michael spielte in dem Film "Steve Jobs" die Hauptrolle des Apple-Gründers und wurde damit sogar für einen Oscar nominiert. In "Macbeth" spielt Michael Fassbender die Titelrolle des schottischen Kriegshelden, der zum Tyrannen mutiert. Und auch in der Verfilmung des Computerspiels "Assassin’s Creed", die Ende 2016 in die Kinos kommt, konnte der Schauspieler die Hauptrolle ergattern. Kein Wunder, dass Regisseur Steve McQueen über ihn sagt: "Im Moment gibt es da draußen niemanden, der mit Michael vergleichbar wäre."

Ein kleiner Frauenheld – und neue Projekte

Aber wer darf den Schauspieler eigentlich auch privat nackt sehen? Dieses Privileg hatte in den letzten Jahren immer mal wieder eine andere. So werden Michael unter anderem Beziehungen und Liebeleien mit Zoë Kravitz und Naomi Campbell nachgesagt. Seit Dezember 2014 ist der Frauenschwarm aber wieder in festen Händen: Seine neue Freundin ist die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander, die er am Set zum gemeinsamen Film "The Light Between Oceans" kennenlernte. Auch privat scheint es für Michael Fassbender also endlich rundzulaufen. 

Tolle Rollen, Glück in der Liebe - da wollte jemand aber noch mehr: Zusammen mit einem Drehbuchautoren hat Michael Fassbender die Produktionsfirma "Finn McCool Films" gegründet, die Entwicklung von eigenen Filmen ist im vollen Gange. Man darf also gespannt sein, was Michael Fassbender noch auf Lager hat.

Filme mit Michael Fassbender

  • 2001: Band of Brothers
  • 2008: Hunger
  • 2009: Fish Tank
  • 2009: Inglourious Basterds
  • 2011: X-Men: Erste Entscheidung
  • 2011: Shame
  • 2013: 12 Years a Slave
  • 2013: The Counselor
  • 2014: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (X-Men: Days of Future Past)
  • 2014: Frank
  • 2015: Macbeth
  • 2015: Steve Jobs