Starporträt

Michael Caine

84 Jahre

Aller Anfang ist schwer, aber selten so schwer wie für den einstigen Arbeiterjungen Michael Caine. Sein Erfolg ist das Ergebnis jahrzehntelanger Anstrengungen

  • Geboren , London, Vereinigtes Königreich
  • VornameMaurice Joseph
  • Name Micklewhite
  • Grösse 1.84 m
  • Sternzeichen Fische
  • Partner Shakira Caine (verheiratet); Patricia Haines (geschieden)
  • Kinder Dominique  (*1956); Natasha  (*1973)

Biografie von Michael Caine

Bescheidene Anfänge

gilt als einer der bedeutendsten Filmschauspieler seiner Generation und zieht weltweit Millionen von Menschen ins Kino. Dieser immense Erfolg war nicht vorherzusehen, denn der heutige Altmeister der Schauspielkunst stammt aus ärmlichen Verhältnissen, die ausweglos schienen. Er wurde als Maurice Joseph Mickelwhite, Jr. am 14.03.1933 in einem armen Londoner Stadtteil geboren. Obwohl seine Eltern Ellen und Maurice schwer schufteten, lebte die Arbeiterfamilie in bitterer Armut. Daher schwor sich Maurice, alles zu unternehmen, um eines Tages seiner eigenen Familie ein besseres Leben bieten zu können.Zunächst musste er jedoch seinen Militärdienst bei der British Army ableisten. Als Soldat war er in Deutschland und Korea stationiert, wo er nur knapp dem Tod entging. Zurück in London spielte er in zahllosen Theaterstücken mit, ohne dass sich seine finanzielle Situation besserte. Als sein Vater schwer erkrankte, musste er dessen Arbeit im Stahlwerk übernehmen. Nach dem Tod des Vaters startete Maurice einen neuen Anlauf bei seiner Schauspielkarriere und nannte sich fortan Michael .

Hart erkämpfte Erfolge

Er übernahm jede Rolle, die ihm angeboten wurde. Nach einigen Flops brachte ihm sein Auftritt in „Zulu“ 1963 erstmals internationale Anerkennung. Mit den Einnahmen aus diesem und weiteren erfolgreichen Kinofilmen ermöglichte es Caine seiner Mutter, das triste Viertel zu verlassen, in dem sie bis dahin gelebt hatte. Sie konnte endlich ein Haus in einer sicheren Gegend beziehen und ihren Ruhestand genießen.Nach einer gescheiterten Ehe mit seiner Schauspielkollegin Patricia lernte Michael Caine 1971 Baksh kennen. Diesmal war es die Richtige: Das Paar war sofort unzertrennlich und heiratete bald. Shakira war Model und hatte Platz drei bei der Wahl zur Miss World 1967 belegt. Im Film „Der Mann, der König sein wollte“ (1975) spielte die Schöne auch eine kleine Rolle an der Seite ihres Mannes. Das Paar zog zeitweise nach Hollywood, wo Caine sich in den unterschiedlichsten Filmen als schauspielerische Größe etablierte.

Anerkennung für ein Lebenswerk

Seit den 80er Jahren ist Michael Caine nicht mehr aus der internationalen Filmszene wegzudenken. Dazu trugen „Rita will es endlich wissen“ (1983) und „Hannah und ihre Schwestern“ (1986) bei. Für letzteren erhielt Caine auch einen Oscar als bester Nebendarsteller. Es sollte nicht die letzte Ehrung sein. Als gefragter Schauspieler kehrte Caine nach London in seine Heimat zurück, um von dort aus die zahlreichen Rollenangebote entgegenzunehmen.Dem deutschen Publikum ist Caine spätestens seit dem Drama „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ aus dem Jahr 1999 bekannt. Seine Rolle als Leiter eines Waisenhauses in diesem Film ist für viele Zuschauer unvergesslich. Auch im hohen Alter ist Caine weiterhin regelmäßig auf der Leinwand zu sehen. In der „“-Trilogie von spielte er den Butler Alfred, den unentbehrlichen Berater Batmans. In den Filmen „Inception“ und „Interstellar“ verkörperte Michael Caine kluge, aber undurchsichtige Charaktere und trug damit zum großen Erfolg der beiden Filme bei. Er wurde vielfach mit Auszeichnungen für seine Schauspielkunst geehrt, darunter mehrere Oscars und Golden Globes. In seiner langen Karriere hat Caine das Publikum in über 100 Rollen begeistert, gerührt und gefesselt. Seine Fans wünschen sich, dass noch möglichst viele folgen werden.