Starporträt

Matthias Opdenhövel

47 Jahre

Jahrelang steckte er in der Moderation von Unterhaltungsshows fest, dabei wollte Matthias Opdenhövel schon immer Sportjournalist werden. Hat jetzt geklappt - unterhaltsam ist er geblieben

  • Geboren , Detmold / Deutschland
  • VornameMatthias Augustinus Wilhelm Georg
  • Name Opdenhövel
  • Grösse 1.86 m
  • Sternzeichen Jungfrau
  • Partner Alexandra  Opdenhövel (verheiratet)
  • Kinder Finn  (*2001)

Biografie von Matthias Opdenhövel

hat schon immer davon geträumt, Sportjournalist zu werden und doch war er jahrelang ausschließlich als beliebter Moderator von Unterhaltungsshows im TV beschäftigt. Seinen Traum hat er dennoch nie aufgegeben und letztlich ging er in Erfüllung.

Erster TV-Job bei VIVA

Nach dem Abitur und seinem Wehrdienst entschied sich der junge Matthias Opdenhövel für ein BWL-Studium, ehe er die Chance bekam, ein Volontariat bei einem lokal ansässigen Radiosender zu absolvieren. Da sagte er natürlich nicht Nein und brach kurzerhand sein Studium ab. Beim Radio scheint er viel gelernt zu haben, denn direkt nach seinem Volontariat ergatterte er einen Job beim Musiksender VIVA und arbeitete dort hinter den Kulissen als Redakteur und auch vor der Kamera als Moderator.

Der Weg ins "Erwachsenen-Fernsehen"

Rückblickend könnte man heute fast meinen, dass die TV-Karriere von Opdenhövel sich nach seinem erfolgreichen Einstieg bei VIVA in den folgenden Jahren einfach so ergeben hat: "Das hat sich bei mir eigentlich immer alles ganz charmant entwickelt. Wenn man damals bei VIVA moderierte, dann nahm man dankend das erste Angebot vom Erwachsenen-Fernsehen an, um sich endlich von den Europop-Bands zu befreien, die man vier Jahre lang angesagt hat. Ich hatte halt das Glück, dass das bei mir kein schlechtes Angebot war. Und danach ergab sich einfach alles irgendwie." Sein erster Job im sogenannten "Erwachsenen-Fernsehen" war die Moderation der Sendung "Bitte lächeln" an der Seite von . Und weil Opdenhövel in der Doppelmoderation gut funktionierte, übernahm er von 1998 bis 2003 gemeinsam mit die Moderation des sonntäglichen Frühstücksfernsehens "Weck up" bei Sat. 1. Seine erste ganz eigene Show "Hast Du Töne?", die er heute als eine seiner Lieblingssendungen bezeichnet, moderierte er zwei Jahre von 1999 bis 2001.

Große Erfolge als Allzweckwaffe von Pro7

Richtig erfolgreich wurde Matthias Opdenhövel im neuen Jahrtausend als er von Pro7 ins Moderationsboot geholt wurde. Er moderierte die Erfolgsshow "Schlag den Raab", für die er 2007 sogar mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung" ausgezeichnet wurde. Als Allzweckwaffe seines Heimatsenders Pro7 übernahm er die Moderation weiterer Formate, wie die "Wok-WM", das "TV total Turmspringen" und den von veranstalteten deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest "Unser Star für Oslo".

Ein Traum wird wahr

Doch seinen großen Traum vom Sportjournalismus hatte Matthias Opdenhövel noch immer auf dem Schirm und so kündigte er nach einigen Ausflügen in die Sportberichterstattung bei Sport1 und dem Pay TV-Sender Arena 2011 die Zusammenarbeit mit Pro7 und fand in der ARD ein neues zu Hause. Hier gehört er zum Moderatorenteam der Sportschau, berichtet über Skispringen sowie Fußball und bildet zusammen mit das Moderationsduo für Fußball-Weltmeisterschaften und –Europameisterschaften. Matthias Opdenhövel ist endlich da angekommen, wo er schon immer hin wollte. Manchmal muss man eben ein paar Umwege gehen, um sein Ziel letztlich doch zu erreichen.