Starporträt

Marion Cotillard

42 Jahre

Vom Filmstar in Frankreich hat Marion Cotillard es schließlich auch nach Hollywood geschafft und streicht inzwischen horrende Gagen für ihre Filme ein

  • Geboren , Paris / Frankreich
  • VornameMarion
  • Name Cotillard
  • Grösse 1.69 m
  • Sternzeichen Waage
  • Partner Guillaume  Canet (aktuell)
  • Kinder Marcel  (*2011)

Biografie von Marion Cotillard

Dass Schauspielerin, und noch dazu eine so gute, wurde, verwundert nicht, wenn man einen Blick auf ihre Familie wirft. Sowohl ihre Mutter als auch ihr Vater sind Schauspieler und Schauspiellehrer, ihr Cousin ist Regisseur und ihre beiden Zwillingsbrüder haben mit Bildhauer und Schriftsteller ebenso kreative Berufe gewählt. Im Hause Cotillard wurde das Klischee der französischen Künstlerfamilie gelebt.

Der Weg zur Schauspielerei

Durch den Beruf ihrer Eltern kam Marion schon früh mit der Schauspielerei in Berührung. Immer, wenn in den familieneigenen Theaterproduktionen Kinderrollen zu besetzten waren, wurde auf Marion zurückgegriffen. Und die fand sichtlich Spaß daran, auf der Bühne jemand anderen als sich selbst zu verkörpern. Schon im Alter von sechs Jahren war sie in zwei französischen Fernsehfilmen zu sehen und begann nach ihrem Schulabschluss ein Schauspielstudium in Orléans.

Mehr News zu Marion Cotillard

Erste Erfolge in Frankreich

Nach ihrem Abschluss konnte sich Marion als Schauspielerin in Frankreich mehr und mehr etablieren. Schnell war sie keine Unbekannte mehr, was sie vor allem an der französischen Komödie "Taxi" und den beiden Nachfolgefilmen "Taxi Taxi" und "Taxi 3" zu verdanken hatte.

Hollywood wurde auf Marion Cotillard aufmerksam

In Frankreich längst ein Star, wurde auch Hollywood ganz langsam auf die hübsche Brünette aufmerksam. Einer der ersten, der ein Auge auf Marion geworfen hatte, war der Regisseur , der ihr in seine Film "Big Fish" an der Seite von , und eine Nebenrolle anbot.

Der große Oscar-Erfolg mit "La vie en rose"

"La vie en rose" war für Marion ein Wendepunkt in ihrer Karriere. Nicht nur, dass sie mit ihrer Verkörperung von ihre erste Hauptrolle spielen durfte, ihre Leistung wurde auch weltweit gelobt. Marion spielt die Chansonsängerin mit großer Hingabe von ihrem 18. Lebensjahr bis zu ihrem Tod. Schauspielerisch sicherlich eine große Herausforderung für Marion. Doch die Strapazen hatten sich gelohnt: 2008 erhielt sie als dritte Französin überhaupt den Oscar als beste Hauptdarstellerin!

Zwei Jahre Auszeit, um dann wieder durchzustarten

In den kommenden zwei Jahren wurde es erst mal still um Marion. Ob sie sich nach dem Oscar-Rummel eine freiwillige Auszeit gönnen wollte oder ob sie sich durch zweifelhafte Aussagen, die erste bemannte Mondlandung hätte gar nicht stattgefunden und die Anschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001 seien eine amerikanische Verschwörung, selbst ins Abseits katapultiert hat, wissen wir nicht. Nichtsdestotrotz stand sie zwei Jahre nach ihrem Oscar-Gewinn wieder vor der Kamera und kann inzwischen auf eine lange Liste von Filmen und eine beachtliche, erfolgreiche Karriere zurückblicken.

Allied - Vertraute Fremde" und Fremdgeh-Gerücchte

Ein großer Meilenstein ihrer Karriere stand für Marion Cotillard im Jahr 2016 an. Zusammen mit Brad Pitt stand sie unter der Regie von Oscarpreisträger Robert Zemeckis für den Thriller "Allied - Vertraute Fremde" vor der Kamera. Doch statt über den Film zu sprechen, stürzten sich die Medien auf eine angebliche Affäre von Marion mit ihrem Co-Star. Gerüchte kursierten schon länger, immerhin sind sich auch Brad Pitt und seine Angelina damals bei den Dreharbeiten zu "Mr. + Mrs. Smith" näher gekommen, doch die Trennung von Pitt und Jolie führte letztlich dazu, dass die angebliche Affäre nun als bewiesen galt. Sicher, eine solche Geschichte ist ein gefundenes Fressen für die Boulevardpresse, doch bei allen Beteiligten hinterlässt sie einen bitteren Nachgeschmack. Nicht nur für Marion selbst, sondern auch für ihren langjährigen Freund, Schauspieler und Regisseur Guillaume Canet, ist die Situation äußerst unangenehm. Grund genug, sich via Instagram zu Wort zu melden und der Liebsten Rückendeckung zu geben:

"Ich mache es mir normalerweise nicht zur Gewohnheit, Gerüchte zu kommentieren, die über uns kursieren. Ich rede normalerweise auch nicht über mein Privatleben, denn das habe ich bisher auch immer sorgfältig geschützt. Aber die Raserei der Klatschpresse, die käufliche Dummheit mancher Menschen, die sich Journalisten nennen, die Hasserfüllten, die sich nur hinter einer Tastatur mutig fühlen - die treiben mich dazu, von meinem Stolz, meiner Liebe, meinem Respekt und meiner Bewunderung für Marion zu sprechen, die angesichts dieser dummen und gegenstandslosen Anschuldigungen stark und intelligent bleibt. Ich glaube, dass es momentan wirklich wichtiger Dinge gibt, und es ist an der Zeit, die Messlatte etwas höher anzusetzen."

Richtig so, lieber Guillaume, denn für ihn und seine Frau Marion geht die Familie vor. Ein Kind, Sohn Marcel, hat die kleine Familie bereits und im September 2016 verkündete das Paar die frohe Botschaft, Familienzuwachs zu erwarten. Bleibt nur zu hoffen, dass sich der ganze Trouble um Marion und ihre angebliche Liebschaft bald wieder legt.

Die wichtigsten Filme von Marion Cotillard

  • "Taxi" (1998)
  • "Big Fish" (2003)
  • "La vie en rose" (2007)
  • "Public Enemies" (2009)
  • "Nine" (2009)
  • "Inception" (2010)
  • "Midnight in Paris" (2011)
  • "Contagion" (2011)
  • "The Dark Knight Rises" (2012)
  • "Blood Ties" (2013)
  • "Macbeth" (2015)
  • "Allied - Vertraute Fremde" (2016)