Starporträt

Malia Obama

19 Jahre

Als Tochter von Barack Obama steht Malia Obama seit Kindheitstagen in der Öffentlichkeit – das hat allerdings nicht nur gute Seiten

  • Geboren , Chicago, Illinois / Vereinigte Staaten
  • VornameMalia Ann
  • Name Obama
  • Grösse 1.85 m
  • Sternzeichen Krebs

Biografie von Malia Obama

führt kein Leben wie jeder andere Teenager – schließlich ist sie die Tochter des 44. US-Präsidenten , wuchs im Weißen Haus auf und hatte stetig die Augen der Öffentlichkeit auf sich ruhen.

Malia Obama ist vorzeige Schülerin

Dabei waren Michelle und Barack Obama immer um ein möglichst normales Leben für ihre älteste Tochter Malia und die kleine Schwester (geboren 2001) bemüht. Nun ja, zumindest normal im Kreis der machtvollen Politiker, in dem sich die Obamas schon vor Baracks Präsidentschaft bewegten. Schon während ihrer Zeit in Chicago besuchte Malia Obama deshalb eine Privatschule und ging einigen außerschulischen Aktivitäten nach: Ob Fußball, Theaterunterricht oder Klavier, die ältere der Obama Schwestern mauserte sich zu einer vielseitig interessierten Schülerin.

Das änderte sich natürlich auch nach dem Umzug ins Weiße Haus 2009 nicht. Auch in Washington D.C. besuchte Malia, zusammen mit ihrer Schwester Sasha, eine Privatschule. Und schien sich ziemlich gut zu machen, so gaben die Obamas im Mai 2016 doch bekannt, dass Malia nach ihrem Abschluss an der renommierten Universität Harvard studieren wird. Vorher will sich die junge Obama aber noch ein Jahr frei nehmen, bevor sie, zumindest was die Wahl der Uni betrifft, in die Fußstapfen ihrer Eltern tritt, die dort beide Jura studiert haben. Während ihrer Auszeit liegt Malia aber keineswegs auf der faulen haut herum, stattdessen macht sie ein Praktikum bei US-Botschaft in Madrid.

Einfluss + Ausrutscher

Natürlich wurde Malias Uni-Entscheidung, so wie ihr ganzes Leben, mit großem öffentlichen Interesse verfolgt. Denn auch wenn Michelle und Barack Obama stetig versucht haben ihre Kinder so gut wie möglich von Presse und Co abzuschirmen, ganz geklappt hat das natürlich nicht. Viel zu interessant war es für Millionen Menschen, was die Obama Schwestern denn so treiben, sah man sie doch immer nur bei öffentlichen Familienauftritten brillieren. Schon 2014 erklärte das TIME Magazine die Schwestern deshalb zu zweien der "25 einflussreichsten Teenager" des Jahres.

Doch diese Neugier der Öffentlichkeit kann neben einigen guten Seiten, die Malia Obama zum Beispiel erlauben sich neben Mama Michelle öffentlich für gute Zwecke einzusetzen, auch ordentlich nach hinten los gehen. So geschehen im August 2016, als Malia mit Freunden das Lollapalooza Fetsival in Chicago besuchte. Die sonst als sehr brav und verantwortungsbewusst geltende Präsidententochter wurde dabei gefilmt, wie sie einer Zigarette zieht, wahrscheinlich Marihuana raucht. Durch die Medien ging ein Aufschrei, viele Fans uns US-Amerikaner sahen der Vorfall dagegen gelassen: Ein bisschen loslassen nach der stressigen Schulzeit, das sei doch jedem mal gegönnt, fanden viele. Und selbst Barack Obama gab einst zu, als Jugendlicher gerne mal gekifft zu haben. Für Malia wird dieser Ausrutscher wahrscheinlich trotzdem nur ein Ausrutscher bleiben, dafür ist die Präsidententochter einfach zu zielstrebig und ehrgeizig!