Starporträt

Mónica Cruz

40 Jahre

Mónica Cruz steht noch immer im Schatten ihrer berühmten Schwester Penélope, doch sie versucht, ihren eigenen Weg zu gehen

  • Geboren , Alcobendas / Spanien
  • VornameMónica
  • Name Cruz Sánchez
  • Grösse 1.6 m
  • Sternzeichen Fische
  • Partner Álex González (2011-2013); Paolo   (2006-2010)
  • Kinder Antonella  (*2013)

Biografie von Mónica Cruz

Während ihre große Schwester Penélope den Sprung über den großen Teich geschafft hat und in Hollywood eine gefeierte Schauspielerin wurde, bleiben die Türen der Traumfabrik bisher verschlossen.

Als Tänzerin um die ganze Welt

Auch wenn Mónica Cruz international immer noch im Schatten ihrer berühmten Schwester steht, in ihrer spanischen Heimat ist sie ebenso eine beliebte Schauspielerin. Angefangen hat aber alles mit dem Tanzen. Schon als Vierjährige verbrachte Mónica jede freie Minute mit dem Tanzen. Im Alter von 17 Jahren schaffte sie dann einen entscheidenden Karrieresprung: Sie trat dem Ensemble des berühmten spanischen Tänzers Joaquín Cortés bei und führte fortan ein Leben als weltreisende Tänzerin.  

Mónica Cruz schafft den Sprung vor die Kamera

Nach sieben Jahren auf Welttournee mit Cortés arbeitete Mónica Cruz nach ihrer Rückkehr nach Spanien hauptsächlich als Choreografin. Unter anderem war sie für die Choreografie des Films "Das Mädchen deiner Träume", in dem ihre Schwester Penélope die Hauptrolle spielte, verantwortlich. Doch im neuen Jahrtausend schaffte Mónica, die schon länger von der Schauspielerei träumte, den Sprung vor die Kamera. Drei Jahre spielte sie die Rolle der Silvia Jáuregui in der spanischen Tanzserie "Dance – der Traum vom Ruhm".

Auf der großen Leinwand

Nun hatte sich Mónica im spanischen TV einen Namen gemacht, weitere Rollen in Serien folgten und auch einige internationale Filmangebote blieben nicht aus. Sie spielte an der Seite von Rapper DMX in "Last Hour – Countdown zur Hölle", war in "Asterix bei den Olympischen Spielen" zu sehen und hatte sogar einen Auftritt im Hollywood-Blockbuster "Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten" – allerdings nur als Körperdouble für ihre schwangere Schwester Penélope.

Mutterglück dank Samenspende

Noch kann sie nicht an den Erfolg ihrer großen Schwester anknüpfen – es wird gemunkelt, ihr Englisch sei zu schlecht, um sie in amerikanischen Filmen zu besetzten – jedoch weiß Mónica Cruz, die Schlagzeilen zu beherrschen. So geschehen im Januar 2013 als sie in einem Blog bekannt gab, dass sie sich ihren Kinderwunsch durch eine Samenspende erfüllte. Die Singlefrau weiß, was sie will und wollte nicht auf den richtigen Mann warten. "Für mich war schon immer klar, dass ich das Risiko nicht eingehen will, darauf zu warten, dass ein Partner kommt, um meinen Traum zu erfüllen, um – wenn er da ist – festzustellen, dass es für mich zu spät ist. Das hätte mich zur unglücklichsten Frau der Welt gemacht", begründet sie ihre ganz persönliche Entscheidung. Am 14. Mai 2013 brachte Mónica ihre Tochter Antonella zur Welt und geht seitdem in ihrer Mutterrolle voll auf. Aber wer weiß, vielleicht schafft sie ja doch noch den ganz großen Durchbruch in Hollywood.