Starporträt

Luke Wilson

46 Jahre

Ob in Romantic Comedies oder in Wes Andersons Kritikerlieblingsfilmen, der lässige Luke Wilson macht in jeder Rolle eine gute Figur

  • Geboren , Dallas, Texas / USA
  • VornameLuke
  • Name Cunningham Wilson
  • Grösse 1.83 m
  • Sternzeichen Jungfrau
  • Partner Gwyneth  Paltrow   (2001 - 2002); Drew  Barrymore  (1997 - 1999); Meg  Simpson

Biografie von Luke Wilson

Luke Wilson ist einer dieser Schauspieler, deren Gesicht hierzulande wohl jeder kennt, doch wie hieß er nur bloß? Hauptsächlich sieht man ihn in Nebenrollen, die er so gut spielt, dass er einfach nicht so sehr auffällt. Er versteht die Nebenrollen, wie es im englischen Sprachgebrauch heißt, als "Supporting Role": Er unterstützt die Filme sowie die Hauptrollen leise und unaufdringlich – und genau deshalb ist er so brillant.

Lukes Anfänge waren schwer

Doch irgendwie wird Luke seit Beginn seiner Karriere immer unterschätzt. Nach seinem umjubelten Filmdebüt "Durchgeknallt", in dem er zusammen mit seinen ebenfalls schauspielenden Brüdern Owen und Andrew zu sehen war, bekam er mehr Aufmerksamkeit in seiner Rolle als Freund von als durch seine Schauspielaktivitäten. Nach drei Jahren war die Beziehung des Schauspielpaares gescheitert. Der Weg für Luke war frei, als Schauspieler und nicht mehr nur als Teil eines Celebrity-Pärchens wahrgenommen zu werden.

Ein unschlagbares Team

Auf eine Truppe konnte Luke sich jedoch immer verlassen: Seine Brüder Owen und Andrew sowie Regisseur . Zusammen haben sie nicht nur Lukes Leinwanddebüt "Durchgeknallt" verwirklicht, sondern schufen auch filmische Meisterwerke wie "Rushmore" und "Die Royal Tenenbaums".

Auf in den Mainstream

Ein Film mit ist immer ein Erfolgsgarant. Das dachte sich vielleicht auch , als er ihr 2001 in "Natürlich blond" als junger Anwalt den Kopf verdrehte. Diese Rolle machte den aufstrebenden Schauspieler einem breiteren Publikum bekannt und brachte ihm weitere lukrative Rollen ein. In den kommenden Jahren machte er mit lustigen Filmen wie "Die Familie Stone – Verloben verboten!", "Die Super-Ex", "Idiocracy", aber auch mit Ausflügen ins Horrorgenre ("Motel") von sich reden.

Lässiger Typ, dieser Luke

Luke scheint angekommen zu sein – zumindest beruflich. Er nimmt seinen Job nicht zu ernst und ist allem Anschein nach auch kein fixierter Karrieremensch um jeden Preis. Deshalb spricht er auch ganz locker über seine Phasen im Leben, in denen er ein paar Pfunde zugelegt hat. "Ich bin jetzt halt ein bisschen fetter und mache nicht viel Sport. Mein Lebensstil dieser Tage hält viel Pasta und Bier für mich bereit. Sich nicht so um seinen Körper zu scheren macht auf eine gewisse Art auch zufrieden. Wahrscheinlich bekomme ich nicht die gleichen Rollenangebote wie früher. Na und? Ich bin zufrieden damit, den Kerl in seinen Mittdreißigern, der ein bisschen ungesund sein mag, zu spielen. 'Fett und arrogant' – das bringe ich in den Film ein." Mittlerweile ist Luke zwar wieder erschlankt, aber gut zu wissen, dass er so ein lässiger Typ ist.