Starporträt

Liza Weil

40 Jahre

Liza Weil wurde in eine Schauspielerfamilie geboren und wollte immer ihren Eltern nacheifern. Geschafft! Heute ist sie eine gefragte Seriendarstellerin

  • Geboren , Passaic, New Jersey / USA
  • VornameLiza Rebecca
  • Name Weil
  • Grösse 1.62 m
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Partner Paul  Adelstein  (verheiratet seit 2006)
  • Kinder Josephine Elizabeth  (* 2010)

Biografie von Liza Weil

Bei Eltern ist es kein Wunder, dass das Töchterchen letztlich in Hollywood landete: Ihre Eltern waren beide Schauspieler und tourten mit ihrer Comedy-Truppe durch die Weltgeschichte – immer mit der kleinen im Schlepptau. So konnte sie schon früh das Rampenlicht und den Geruch von alten Holzbühnen schnuppern.

Erste Erfahrungen auf der Bühne

Als Liza zwölf Jahre alt war, erlaubten ihre Eltern, dass sie an Castings teilnehmen durfte. Endlich, dachte sich die kleine Liza, die jahrelang ihre Eltern beobachtete und davon träumte, es ihnen gleichzutun. Und sie hatte das Talent offenbar im Blut, auf Anhieb ergatterte sie diverse Rollen in regionalen Theaterproduktionen.

Und dann kam "Gilmore Girls"

Um die Schauspielerei und das Handwerkszeug von der Pike auf zu lernen, studierte Liza nach ihrem Schulabschluss an der "Columbia University" das Fach Film. Nach ihrem Studium bekam sie einige kleine Rollen in Filmen und Serien - bis 2000 mit "Gilmore Girls" der große Durchbruch kam. Ursprünglich bewarb Liza sich für die Hauptrolle der , passte aber offenbar nicht so richtig zu der brav angelegten Figur. Und doch waren die Macher der Serie so begeistert von Liza, dass sie extra für Liza eine Rolle schafften: Paris Geller. Und so spielte Liza ganze sieben Jahre in sieben Staffeln die überaus strebsame, ambitionierte und übereifrige Paris, die mit allen Mitteln versucht, an ihrer Traum-Uni aufgenommen zu werden.

Die Zeit danach: "Scandal" und "How to Get Away With Murder"

Nach dem Aus von "Gilmore Girls" verschwand Liza nicht in der Versenkung. Zunächst hatte sie Gastauftritte in erfolgreichen Serien wie "Law + Order: Special Victims Unit", "Grey’s Anatomy", "CSI: Vegas" und "Private Practice", bis sie 2012 in der ersten Staffel von "Scandal" eine wiederkehrende Rolle übernahm. Praktisch: Auch ihr Mann hatte dort übrigens eine Gastrolle.

Zwei Jahre später stand die nächste große Rolle vor der Tür: Liza spielt seit 2014 in "How to Get Away with Murder" die Anwältin Bonnie Winterbottom, die rechte Hand einer skrupellosen Strafverteidigerin. In der neuen Rolle war sie fast nicht mehr wiederzuerkennen, weil sie sich von ihren langen, blonden Haaren trennte, um die toughe Anwältin glaubhaft verkörpern zu können. Zwei weitere Erfolgsserien in ihrer Akte, auch wenn keine von ihnen bisher das Kultpotential der "Gilmore Girls" erreichte.

Privat musste sie einen Rückschlag hinnehmen

Nicht nur beruflich, sondern auch in Sachen Ehe und Familie hatte Liza lange keinen Grund zu klagen. 2006 gab sie dem Schauspieler Paul Adelstein, den wir unter anderem aus "Private Practice" kennen, in einer jüdischen Zeremonie das Ja-Wort. Am 20. April 2010 krönte Töchterchen Josephine Elizabeth vorerst das Familienglück.

Im Januar 2016 allerdings, nach fast zehn Jahren Ehe, trennte sich das Paar und reichte im darauffolgenden März die Scheidung ein. Ob die beiden weiterhin in Serien gemeinsam auftreten, darf bezweifelt werden - die Kombination aus Ehe und Beruf hat in diesem Fall leider nicht geklappt.