Starporträt

Leonardo DiCaprio

Vom unterschätzten Babyface zum herausragenden Charakterdarsteller samt hochverdientem Oscar. Leonardo DiCaprio ist der Hollywood-Star schlechthin!

Bekannt als Leonardo DiCaprio
Vorname Leonardo Wilhelm
Name DiCaprio
Geburtstag 11. November 1974
Alter 42 Jahre
Geburtsort Los Angeles, Kalifornien / USA
Größe 1,83 m
Sternzeichen Skorpion
Die Clique

3 von 5

Biografie:
Was Sie über Leonardo DiCaprio wissen sollten

Ein durch und durch unwirkliches Szenario: Mitten durch die westfälische Provinz flaniert am helllichten Tag ein Megastar aus Hollywood. Kein Bodyguard weit und breit, an seiner Hand eine Model-Blondine, daneben eine betuliche ältere Dame. Das ist kein Hollywood-Script, sondern war im friedlichen Oer-Erkenschwick ab und an die Realität: Leonardo DiCaprio schaute mal wieder vorbei und ließ sich bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 regelmäßig von seiner deutschen Oma Helene Indenbirken seine Wurzeln zeigen.

Im Mittelpunkt stehen - das wollte schon der kleine Leo

Als junge Frau machte Leos Mama Irmelin rüber nach Amerika. Das blonde Hippiemädchen lernte nicht nur "Peace + Happiness", sondern auch bald den italienischen Performance-Künstler und Comiczeichner George DiCaprio kennen. Am 11.11.1974 kam der kleine Leonardo unweit von Hollywood auf die Welt. Allerdings in Echo Park, einem ähnlich gefährlichen Viertel wie das, mit dem er es auf der Leinwand knapp 30 Jahre später in Martin Scorseses blutigem Epos "Gangs of New York" zu tun bekam: "Ich musste nur um die Ecke laufen, um einen Typen zu sehen, der Heroinspritzen und 20 Crack-Flaschen unterm Trenchcoat trug." Als Kind war Leo ein echter Wonneproppen, der immer ganz genau wusste, wie man charmant seinen Willen durchsetzt. Obwohl sich seine Eltern kurz nach der Geburt trennten, genoss er weiterhin von beiden eine liebevolle Erziehung, war hyperaktiv und schon früh vom Wunsch erfüllt, die Umwelt an seinen Unterhaltungskünsten teilhaben zu lassen: "Schon als Kleinkind wollte ich Aufmerksamkeit, egal ob durch Breakdancing oder irgendeinen anderen Quatsch. Ich hab das im Blut."

Leonardo, das Naturtalent

Damit schaffte es das Naturtalent - bis heute hat Leonardo keinen Fuß in eine Schauspielschule gesetzt - nach ein paar Werbespots und Serienauftritten in die Filme "This Boy's Life" und "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa". Und die romantisch-tragischen Filmtode in "William Shakespeares Romeo + Julia" und "Titanic" katapultierten den Schauspieler endgültig an die Spitze Hollywoods und machten aus ihm das Teenie-Idol schlechthin. Leos Problem wie Markenzeichen war dabei lange Zeit genau das: sein jungenhaftes Aussehen. "Babyface Leo" war viele Jahre sein verhasster Spitzname. Schließlich gelang es dem Schauspieler aber mit Thrillern wie "Departed - Unter Feinden" und "Blood Diamond" zum echten Kerl zu avancieren. Abseits der Leinwand bleibt Leonardo DiCaprio allerdings der nette Kerl, den nicht mal die Belagerung durch seine zahllosen Fans oder die Paparazzi aus der Ruhe bringen können: "Viele Leute wären doch froh, wären sie an meiner Stelle. Ich bin ein glücklicher kleiner Bastard."

Superstar mit vielen Facetten

Der "glückliche kleine Bastard" probierte daraufhin vieles aus, alle Facetten von dem, was Hollywood sich für ihn vorstellen konnte: Ob als Hochstapler in "Catch Me if You Can", als Flugpionier in "Aviator", als sadistischer Plantagenbesitzer in "Django Unchained" oder in seinem fünften Martin-Scorsese-Film als Börsenmakler in "The Wolf of Wall Street", Leo brilliert in jeder Rolle. Deswegen zählt er heute zu den bestbezahlten Schauspielern Hollywoods. Für seine Leistungen wurde DiCaprio bisher mit drei Golden Globes ausgezeichnet und konnte 2016 nach vier erfolglosen Nominierungen auch endlich einen der begehrten Goldjungen sein eigen nennen: Für seine überzeugende Leistung in "The Revenant – Der Rückkehrer" bekam er längst überfällig und hochverdient seinen ersten Oscar als bester Hauptdarsteller.

Leonardo tut Gutes

In seiner Dankesrede bei den Academy Awards sprach Leonardo neben den obligatorischen Danksagungen auch ein Thema an, das ihm seit Jahren sehr am Herzen liegt und für das er sich mit viel Herzblut engagiert: der Umweltschutz. Schon mit 24 Jahren gründete Leonardo die Stiftung "Leonardo DiCaprio Foundation", die sich für den Umweltschutz und gegen die globale Erderwärmung einsetzt. In den letzten Jahren ging er unter anderem Kooperationen mit Automobilherstellern ein, um die Entwicklung von Elektroautos voranzutreiben. 2014 wurde er zum UN-Friedensbotschafter ernannt und hielt die Auftaktrede auf dem UN-Klimagipfel in New York. Zudem wurde der Umweltschützer vom WEF für seinen Einsatz gegen den Klimawandel und für den Schutz bedrohter Tierarten mit dem "Crystal Award" ausgezeichnet. Am Abend der Oscarverleihung findet er klare Worte und beweist, dass er seine Ehrungen zurecht erhalten hat: "Der Klimawandel ist echt, er passiert genau jetzt. Es ist die größte Bedrohung für unsere gesamte Spezies. Wir müssen weltweit Anführer stärken, die nicht für die großen Weltverschmutzer sprechen, sondern für die gesamte Menschheit, für indigene Völker, für die Milliarden und Abermilliarden unterprivilegierter Menschen, die der Klimawandel am schlimmsten trifft. Für unsere Kindeskinder und für die Menschen, dessen Stimmen durch die Politik der Gier verstummt sind."

Leonardo liebt die Frauen - und die Frauen lieben ihn

So viel Einsatz ist ohne Frage auch für die Ladys beeindruckend - Leonardo ist wohl der begehrteste Junggeselle Hollywoods. Er selbst hat ganz offensichtlich eine Schwäche für die schönsten Frauen der Welt - und bekam sie auch oft. Sein Beuteschema: jung, hübsch, groß und schlank - Model. Seinen Ruf als "Modelizer" hat er sich wohl verdient: Zu seinen Eroberungen zählen Beautys wie Amber Valetta, Kristen Zang und Vanessa Hayden. Länger hielt es der Schauspieler mit Gisele Bündchen und Bar Refaeli, die fünf Jahre seine Freundin war, aus. Später an seiner Seite: Blake Lively, Erin Heatherton, Toni Garrn, Kelly Rohrbach und vielleicht sogar mal Sängerin Rihanna. Ob es wohl jemals eine Frau gibt, die Leonardo DiCaprio zähmen kann?