Starporträt

Kyra Sedgwick

52 Jahre

In "The Closer" versteht Kyra Sedgwick keinen Spaß und gönnt sich neben Job kaum Privatleben. In der Realität war es ganz anders

  • Geboren , New York City, New York / USA
  • VornameKyra Minturn
  • Name Sedgwick
  • Grösse 1.65 m
  • Sternzeichen Löwe
  • Partner Kevin Bacon (verheiratet seit 1988)
  • Kinder Travis   (* 1989); Sosie   (*1992)

Biografie von Kyra Sedgwick

Eine Frau aus Stahl: Wenn Brenda Johnson in „The Closer“ Verdächtige ins Verhör nimmt, kennt sie keine Gnade. ist von ihrer Figur selbst beeindruckt: „Ich wäre selbst gerne so unnachgiebig wie Brenda“, sagte sie einst über ihre bekannteste TV-Rolle.

Eheglück mit Kevin Bacon seit fast 30 Jahren

Grund zur Härte hat die New Yorkerin privat eigentlich nicht: Seit fast 30 Jahren ist sie glücklich mit dem ebenfalls nicht unbekannten verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat. Schauspielerin ist sie schon eine halbe Ewigkeit: Im Alter von 15 Jahren spielte sie bereits in einem Off-Broadway-Stück und hatte ein Jahr später bereits eine feste Rolle in der TV-Soap "Another World". Natürlich blieb es nicht bei der Soap - Kyra schaffte es in den folgenden Jahren, gleichermaßen in Film, Fernsehen und Theater berühmt zu werden.

Bemerkenswert ist vor allem der Fernsehfilm „Lemon Sky“: Kyra konnte in dem Familiendrama beweisen, dass sie auch in ernsten Rollen eine starke Schauspielerin ist. Beeindruckt war vor allem ihr Co-Star , die Folgen sind bekannt: Ehe.

Kyras pikante Ehegeheimnisse

Wie jedes glückliche Ehepaar, das es fast 30 Jahre miteinander aushält, haben auch Kyra und Kevin ihre ganz persönlichen, pikanten Ehegeheimnisse. Zum einen seien zwei Dinge für das Funktionieren ihrer Ehe von großer Bedeutung: Guter Sex und gutes Essen. In einem Interview plauderte Genussmensch Kyra ganz ungeniert aus dem Nähkästchen: „Kevin und ich versuchen trotz Familien-Routine so oft wie möglich nett auszugehen, mit Kino, Restaurant und Sex. Wenn dann nur Zeit für Essen und Sex bleibt, ist das auch okay.“

Und es gibt noch ein Geheimnis der beiden: Als Kyra und Kevin an der US-Show "Finding Your Roots", in der die Familiengeschichten prominenter Amerikaner beleuchtet werden, teilgenommen haben, fanden sie heraus, dass sie sehr entfernte Verwandte sind. Doch kein Grund zum Aufschrei – das ist keine Seltenheit. Dem Liebesglück steht auch weiterhin nichts im Wege, solange sie sich an die Zutaten Sex und Essen für ihr gutes Eherezept halten

Zwischen Karriere und Familie

Das klingt zwar alles nach eitel Sonnenschein, aber das Familienglück hatte auch seine Schattenseiten: Obwohl Kyra mit ihrem Auftritt im Tom-Cruise-Film „Geboren am 4. Juli“ viel Beachtung fand, driftete ihre Karriere hart ins Abseits. „Eine Schauspielerin, die mit 22 Jahren heiratet und gleich zwei Kinder kriegt, ist leider nicht gerade sexy“, erinnert sich Sedgwick. Kyra stand vor einer schwierigen Frage: War sie damit glücklich, einfach nur Mutter und „Mrs. Kevin Bacon“ zu sein? Natürlich nicht! Und so stürzte sie sich entschlossener denn je zurück ins Showbusiness. „Frauen dürfen ihre Karriere nicht so engagiert verfolgen wie Männer. Bei ihnen schwingt immer mit, dass sie ja dann weniger Zeit mit den Kindern verbringen“, ärgert sich Sedgwick noch heute. Das ist in der Bacon-Sedgwick-Bilderbuchehe natürlich anders.

Großes Comeback mit „The Closer“

Und so gelang Sedgwick ein spektakuläres Comeback mit „The Closer“, wo Kyra sich nicht nur mit Mördern, sondern vor allem mit ihren feindseligen, überwiegend männlichen Kollegen herumschlagen muss. Die Serie war ein Riesenhit und brachte Kyra bislang einen „Golden Globe“, drei „Actor“-Nominierungen der Kollegen aus der Schauspielergewerkschaft sowie zwei „Emmy“-Nominierungen ein.

Das Leben nach „The Closer“

Klar, dass da neue Kinorollen nicht lange ausblieben: Zu ihren neueren Werken gehören beispielsweise die Thriller „Gamer“ und „Ein riskanter Plan“, sowie der düstere Horrorstreifen „Possession – Das Dunkle in dir“. Kyra hat offensichtlich vor allem mit dem Märchen abgeschlossen, dass man in Hollywood nicht gleichzeitig Karriere machen, und Familienmensch sein kann. Gut so!