Starporträt

Katharina Thalbach

63 Jahre

Sie ist eine der deutschen Charakterdarstellerinnen schlechthin: Katharina Thalbach verleiht ihren Rollen stets eine unverwechselbare Glaubhaftigkeit

  • Geboren , Berlin / Deutschland
  • VornameKatharina
  • Name Thalbach
  • Grösse 1.55 m
  • Sternzeichen Steinbock
  • Partner Thomas Brasch (geschieden)
  • Kinder Anna  (*1973)

Biografie von Katharina Thalbach

Diese Stimme. Und dieses unverwechselbare noch immer mädchenhafte Gesicht mit den großen Kulleraugen. erkennt man augenblicklich, auch wenn sie dank ihres großen Schauspieltalents förmlich mit ihren Rollen verschmilzt.

Eine Kindheit am Theater

Katharina Thalbach ist im Theater aufgewachsen, auch wenn sie zunächst gar nicht Schauspielerin werden wollte. Groß geworden in einer Theaterfamilie, ihr Vater war der Regisseur Benno Besson, ihre Mutter die Schauspielerin Sabine Thalbach, verbrachte sie einen Großteil ihrer Kindheit hinter der Bühne oder bei Proben im Zuschauersaal und folgte gespannt dem Geschehen.  

Unter prominenten Fittichen

So verwundert es nicht, dass Katharina Thalbach schon als Fünfjährige auf der Bühne stand. Schritt für Schritt entwickelte sie sich zur talentierten Schauspielerin und ergatterte Engagements am Theater sowie erste Filmrollen. Nach dem Tod ihrer Mutter, da war Katharina gerade einmal zwölf Jahre alt, nahm Helene Weigel, die Witwe Bertolt Brechts, Schauspielerin und Intendantin des Berliner Ensembles, sie unter ihre Fittiche. Die Weichen für eine aussichtsreiche Schauspielkarriere waren also gestellt.

"Ich hatte eine harte Schule"

Natürlich war es nicht immer einfach, schon als Kind unter so viel Druck zu stehen, doch die frühen Anfänge waren eine gute Lehre: "Ich hatte in der Beziehung eine harte Schule. Ich bin wirklich angeschrien worden, als ich angefangen habe. Ich war 13 und bin von der Bühne geschickt worden und hab' dann geweint und musste damit klarkommen. Aber das hat mich auch gestärkt, ich möchte das nicht missen." Und weil sie so viel gelernt hatte, wurde sie in den 70er Jahren zum festen Ensemblemitglied des Berliner Ensembles sowie an der Volksbühne Berlin.

Auf dem Weg zum Mainstream

Erste Ausflüge ins Filmgeschäft hatte Katharina Thalbach ja schon als Kind gewagt, weitere erfolgreiche Filme folgten im Erwachsenenalter. Einer ihrer wohl bekanntesten Filme ist sicherlich "Die Blechtrommel", in dem sie in der denkwürdigen Verführungsszene mit Oskar und seinem Brausepulver auf ihrem Bauchnabel zu sehen ist. In den kommenden Jahren arbeitete Katharina Thalbach häufig mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Thomas Brasch, mit dem sie 1976 gemeinsam aus der DDR floh, zusammen. Er inszenierte Filme mit seiner Frau in der Hauptrolle wie "Domino", "Engel aus Eisen" und "Der Passagier" – alles lediglich Kritikererfolge. Kommerziellen Erfolg erreichte sie erstmals an der Seite von mit "Paradies" und "Kaspar Hauser". Mit Fortschreiten ihrer Karriere öffnete sie sich auch immer mehr dem Mainstream. So glänzte sie zunächst in "Sonnenallee", ehe sie auf der Leinwand mit Filmen wie "Hanni + Nanni", "Kokowääh", "Die Vermessung der Welt", "Honig im Kopf" und "Ich bin dann mal weg" große Kinoerfolge feiern konnte.