Starporträt

Julie Delpy

Julie Delpy ist ein Workaholic, eine Perfektionistin und ein echtes Multitalent. Zahlreicher als ihre Fähigkeiten sind nur ihre Neurosen

Bekannt als Julie Delpy
Vorname Julie
Name Delpy
Geburtstag 21. Dezember 1969
Alter 44 Jahre
Geburtsort Frankreich / Paris
Größe 1,69 m
Sternzeichen Schütze

Was Sie wissen sollten - Biografie

Der Überlieferung nach soll ihr erstes Wort als Kind angeblich "morte" (deutsch: tot) gewesen sein. Und das, wo Julie Delpys Eltern, die französischen Schauspieler Albert Delpy und Marie Pillet, doch so gern Komödien spielen… Dass ihr Kind nicht nur irgendwie komisch, sondern auch sehr talentiert ist, wurde klar, als Julie im zarten Alter von fünf Jahren zum ersten Mal auf einer Bühne stand. Der Anfang einer bemerkenswerten Karriere. 1985 besetzte der französische Regisseur Jean-Luc Godard die damals 16-Jährige für seinen Film "Détective". Julies endgültiger Durchbruch kam jedoch Mitte der 90er Jahre mit der Liebesgeschichte "Before Sunrise" an der Seite von Ethan Hawke. Mit dem ist Julie Delpy heute noch befreundet.

Dabei findet sie Zwischenmenschliches oft eher anstrengend – besonders die Liebe. "Es ist alles so schrecklich kompliziert. Eine Beziehung mit mir ist harte Arbeit, weil ich eine echte Nervensäge bin. Es ist wirklich nicht einfach, mich als Freundin zu haben" Der Grund? Zum Beispiel ihre zahlreichen Ängste. "Ich bin hochneurotisch. Ich mache mir Gedanken über Politik, Umweltverschmutzung, Krebs, Krankheiten im Allgemeinen, Gen-Defekte, Tod. Ich habe Angst, von einem Psychopathen umgebracht zu werden. Wenn mein Ohr schmerzt, denke ich, ich könne Ohrenkrebs haben. Dazu kommt eine ausgeprägte Flugangst. Außerdem mache ich mir ständig Sorgen um die Menschen, die ich liebe. Wenn ich jemanden nicht erreichen kann, gerate ich in Panik. Nach zwei Stunden ohne Rückruf bin ich fest überzeugt, derjenige sei tot", sagte Julie mal in einem Interview. Und das ist noch nicht alles. "Ich habe ständig Angst, arm zu werden. Vermutlich liegt das an meinen Eltern. Immer wenn Geld da war, haben sie es sofort ausgegeben. Das war für mich als Kind der reinste Horror." Ihre Therapie ist ihre Arbeit. "Meine Produktivität ist meine Art, damit umzugehen, weil ich mich am besten fühle, wenn ich kreativ sein kann."

Und das ist sie allemal – nicht nur vor der Kamera. 1990 zog Julie aus ihrer Heimatstadt Paris nach New York und besuchte dort die Filmhochschule. Sie ließ sich zur Regisseurin ausbilden. Klar, dass sie inzwischen auch Drehbücher selber schreibt. Doch ihre Passion ist nicht nur auf Filme beschränkt: "Ich male gern, schreibe, mache Musik." Und alles, was sie macht, macht sie richtig: "Ich bin Perfektionistin. Ich gebe mich nie mit dem Durchschnitt zufrieden." 2003 brachte sie sogar ein Album mit elf persönlichen Chansons auf Englisch und Französisch heraus. Darauf singt Julie nicht nur – sie spielt natürlich auch selbst Gitarre. Gelegentlich tourt sie auch mit ihrer Band "The Delpys" durch das Land.

Heute lebt Julie in Los Angeles und ist seit 2001 amerikanische Staatsbürgerin. Sie mag die amerikanische Unaufgeregtheit. "Wenn man in Frankreich auf der Straße angesprochen wird, erwarten die Typen gleich, dass man mit ihnen einen trinken geht. Man hat es als Prominenter leichter in Los Angeles." Ihre französische Staatsbürgerschaft hat Julie behalten, fühlt sich aber kein Stück zerrissen: "Ich bin eine anpassungsfähige Nomadin. Ich liebe Paris. Ich lebe seit 1990 in Los Angeles und New York. Aber ich liebe auch London. Meine Wurzeln trage ich in mir." Irgendwo ganz tief zwischen den Talenten und Neurosen

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild