Starporträt

Julian Weigl

22 Jahre

Julian Weigl darf 2016 zum ersten Mal EM-Luft schnuppern. Der Neuzugang bei Borussia Dortmund schaffte es erstmals in den Kader der Nationalmannschaft

  • Geboren , Bad Aibling, Bayern / Deutschland
  • VornameJulian
  • Name Weigl
  • Grösse 1.87 m
  • Sternzeichen Jungfrau
  • Partner Sarah Richmond (aktuell)

Biografie von Julian Weigl

Julian Weigl zählt zu den ganz großen Nachwuchshoffnungen des deutschen Fußball. Bundestrainer ist jetzt schon von den fußballerischen Qualitäten des Fußballspielers überzeugt und berief in für die EM 2016 ins DFB-Team.

Karrierstart in München

Julian Weigl startete seine sportliche Laufbahn beim TSV 1860 Rosenheim. Dort entdeckte ihn der TSV 1860 München und bildete ihn im Nachwuchsleistungszentrum des Vereins aus.

Vom Kapitän zur Suspendierung

2014 wurde der damals 18-Jährige zum jüngsten Mannschaftskapitän des TSV 1860 München berufen. Nach nur zwei Tagen musst Julian Weigl allerdings die Kapitänsbinde an seinen Vorgänger Christoph Schindle zurückgeben. Der Grund war: eine nächtliche Taxifahrt mit seinen Mannschaftskollegen Eichler, Adlung und Stark, auf der er schlecht über seinen Verein gesprochen haben soll. Der Taxifahrer verpfiff Julian Weigl an den Verein und Weigl verlor nicht nur die Kapitänsbinde, sondern wurde sogar vom Training suspendiert.

Wechsel nach Dortmund

2015 wechselte das bayrische Fußballtalent dann in den Ruhrpott. Bei Borussia Dortmund scheint es für Julian Weigl gut zu laufen, denn er gehört bereits zu den Stammspielern und wurde zum Aufsteiger der Saison 2015/2016 gewählt.

Trotzdem liegt ihm 1860 München noch am Herzen, wie er im Interview mit der TZ gesteht: "In Dortmund habe ich mich gut zurechtgefunden, dennoch ist 1860 nicht aus meinem Leben verschwunden. Ich halte Kontakt zu den Jungs und habe es auch zweimal geschafft, zum Trainingsgelände zu kommen und sie zu besuchen. Bei 1860 bin ich groß geworden, habe meine ersten Schritte im Profifußball gemacht, der Verein liegt mir immer noch sehr am Herzen. Es ist ein toller familiärer Verein – in dem nicht alles funktioniert."

EM-Debüt

2016 ist Julian Weigl nun erstmals bei einer EM dabei – eine Herausforderung auf die sich der Mittelfeldspieler riesig freut: "Ich gehe im Training so ran, dass ich dem Gegner zeige, was er von mir bekommt. Ich habe ja auch gezeigt, dass ich in den internationalen Spielen keine kalten Füße bekommen habe. Er kann mich reinwerfen, wenn er will."

Wir drücken Julian Weigl die Daumen, dass Jogi Löw ihn auf den Rasen lässt und er international zeigen kann, welch ein Fußballtalent in ihm steckt.