Starporträt

Josh Brolin

49 Jahre

Eigentlich wollte Josh Brolin nie nach Hollywood. Gut, dass er sich letztlich doch anders entschieden hat und aus dem Schatten seines Vaters getreten ist

  • Geboren , Los Angeles, Kalifornien / USA
  • VornameJosh James
  • Name Brolin
  • Grösse 1.79 m
  • Sternzeichen Wassermann
  • Partner Kathryn Boyd (verheiratet); Diane Lane (geschieden); Alice Adair (geschieden); Minnni Driver (1999-2001)

Biografie von Josh Brolin

Wer berühmte Eltern hat und seine Stiefmutter nennt, gehört eigentlich vor die Kamera. Könnte man meinen. betrachtet das zunächst durchaus differenziert. Anfangs sträubt sich der mittlerweile erfolgreiche Akteur und Oscar-Nominierte dagegen, in die Fußstapfen seines berühmten Vaters, , zu treten. Denn sein früher Kontakt mit dem oberflächlichen Business macht ihn skeptisch - glücklicherweise nicht allzu lang. Aber er ist von Anfang an wählerisch.

Im Schatten des berühmten Vaters

Josh wächst mit seinem jüngeren Bruder Jess in Los Angeles auf. Seine Eltern sind die Schauspieler James Brolin und Jane Cameron Agee. Ihre Popularität und das Filmbusiness schrecken ihn ab, als er mitbekommt, wie hetzerisch ihre Scheidung 1986 in der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Nichtsdestotrotz wird Josh nach Theateraufführungen in der Schule ihren Weg einschlagen und bekommt 1985 seine erste Filmrolle in "Die Goonies" von . Doch lange Zeit will es ihm nicht gelingen, aus dem Schatten seines erfolgreichen Schauspielvaters zu treten. Als er am Theater in Rochester fünf Jahre lang spielt und Stücke inszeniert, gewinnt er zwar an Selbstvertrauen: "Wenn ich jetzt überhaupt ein Schauspieler bin, dann wegen Rochester." Seine Projekte sind aber oftmals nur von mittelmäßigem Erfolg gekrönt. Und trotzdem bleibt er stets wählerisch. "Ich trieb meinen Agenten damit in den Wahnsinn." Erst wollte er einen Job unbedingt, sagte dann doch ab, wenn ihm der nicht Film gefiel. Selbst wenn er auf das Geld angewiesen war, blieb er konsequent. Das hatte zur Folge, dass er eines Tages sogar seine Ranch verkaufen musste.

Josh Brolin auf der Erfolgswelle

Und auch in privaten Angelegenheiten läuft es für Brolin lange Zeit eher schlecht als recht. 1988 heiratet er die Schauspielerin , mit der er die Kinder Eden und Travor bekommt, lässt sich aber nach vier Jahren wieder von ihr scheiden. Daraufhin ist er längere Zeit mit liiert, hält auch um ihre Hand an, läuft dann aber nach der Trennung 2004 doch mit seiner Kollegin zum zweiten Mal in den Hafen der Ehe ein. Und als hätte er das Glück jetzt gepachtet, werden auch seine Filmangebote langsam interessanter. Den ersten bleibt er als Matthew Kensington aus "Hollow Man" im Gedächtnis, 2007 - nach über 20 Jahren im Geschäft - gelingt Brolin endgültig der Durchbruch. Der 31-Jährige spielt in "Planet Terror", stellt in "American Gangster" einen korrupten Polizisten dar und brilliert in "No Country for Old Men" an der Seite von .

Joshs erste Oscar-Nominierung für "Milk"

Und die Erfolgssträhne setzte sich fort: Seine Rolle in dem Drama "Milk" bescherte ihm neben einer "SAG"-Awards- ebenfalls eine "Oscar"-Nominierung. Außerdem sah man Josh im Oliver Stone-Film "W" als ehemaligen US-Präsidenten und tat es damit seinem Vater gleich. Der spielte einst ebenfalls den mächtigsten Mann der Welt: damals noch . Endlich ganz oben angekommen, interessierte sich auch Großmeister für den aufstrebenden Schauspieler und besetzte ihn in seinem Film "Ich sehe den Mann deiner Träume". Auch die Coen-Brüder schienen mit der Zusammenarbeit für "No Country for Old Men" zufrieden gewesen zu sein und engagierten Josh für den Spätwestern "".

Beruflich Top, privat Flop

2013 kam das Ehe-Aus mit Diane Lane. Privat sicherlich eine herbe Enttäuschung und Grund genug Trübsal zu blasen, doch beruflich schien Josh dieser Einschnitt nichts anhaben zu können. In der obersten Hollywood-Riege angekommen drehte er an der Seite von , Reese Witherspoon und Owen Wilson die Krimikomödie "Inherent Vice – Natürliche Mängel". In dem Krimi-Thriller "Sicario" sah man ihn als Regierungsbeauftragten im Kampf gegen den Drogenkrieg. Josh kann sich vor Rollenangeboten kaum retten. Für jemanden, der mit dem ganzen Hollywood-Zirkus eigentlich nichts zu tun haben wollte, ist Josh ganz schön beschäftigt. Wir können uns glücklich schätzen, dass er trotz der anfänglichen Bedenken doch noch Schauspieler geworden ist. Alles andere wäre verschwendetes Talent!