Starporträt

John Goodman

65 Jahre

Alle sahen nur seine erfolgreiche Hollywoodkarriere, dabei war John Goodman jahrzehntelang sehr krank und innerlich kaputt

  • Geboren , Affton, Missouri / USA
  • VornameJohn Stephen
  • Name Goodman
  • Grösse 1.88 m
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Partner Annabeth Hartzog (verheiratet seit 1989)
  • Kinder Molly Evangeline  (*1990)

Biografie von John Goodman

kennen wir als liebevollen Familienvater aus der Sitcom "Roseanne" und als der Dude im Coen-Klassiker "The Big Lebowski" hat er Filmgeschichte geschrieben. Doch vor und auch während seiner Filmkarriere hatte der Schauspieler Phasen in seinem Leben, in denen er durch die Hölle ging.

Eine bewegte Kindheit

Geboren und aufgewachsen ist John Goodman im amerikanischen Missouri. Doch schon zwei Jahre nach seiner Geburt musste die Familie einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Sein Vater verstarb überraschend an einem Herzinfarkt. Eine Kindheit ohne Vater und in der Schule nicht gerade beliebt entwickelt der kleine John schon früh ein selbstzerstörerisches Verhalten. "Ich hatte schon als kleines Kind Fressanfälle – ich habe mich versteckt, um wie besessen Süßigkeiten zu verschlingen." Damals fiel das niemandem auf, weil Goodman ein talentierter und erfolgreicher Footballspieler war, die Süßigkeiten hinterließen wegen des sportlichen Ausgleichs keine sichtbaren Spuren auf seinen Hüften.

Schauspiel oder Football?

Schon zu Schulzeiten bot die Schauspielerei für Goodman einen Ausweg aus seinem Seelenleben. Mehr oder weniger aus Langeweile hatte er an einem Theaterstück an seiner Schule mitgewirkt und entdeckte die Liebe zum Schauspiel: "Ich erinnere mich, welche Erlösung die Schauspielerei für mich bedeutete. Da fand ich plötzlich ein Ventil, um mich zu verwirklichen." Dennoch war die Liebe zum Football größer. Als vielversprechender Footballspieler bekam er nach seiner Schulzeit ein Stipendium für die Southwestern Missouri State University. Doch der Traum von der Sportlerkarriere hatte sich tragischerweise rasch wieder ausgeträumt. Aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung musste er seinen geliebten Sport an den Nagel hängen. Aber es gab da ja noch eine zweite Leidenschaft, auf die sich John Goodman nach seinem Football-Aus besinnen konnte: die Schauspielerei. Also sattelte er vom Sportstipendium auf ein Schauspielstudium um, ging nach New York und versuchte, sich irgendwie durchzuschlagen. Zunächst war er wenig erfolgreich, musste sich stattdessen mit Jobs als Türsteher über Wasser halten. Doch nach und nach kam seine Karriere in Fahrt und er ergatterte erste Engagements am Broadway.

Der Beginn seiner Alkoholsucht

Nun hatte John Goodman sein Handwerkszeug gelernt und bemühte sich um Rollen im TV. Doch statt vielversprechende Rollen an Land zu ziehen, bestanden seine ersten Fernsehauftritte in einem Werbespot der Fastfood-Kette Burger King und der Sesamstraße. Doch der Grundstein war gelegt, nach und nach kamen weitere Angebote für kleine Rollen in Filmen und Serien. Eine Entwicklung, die sicherlich gut für Goodmans Karriere war, aber verheerend für seine Gesundheit. "Wenn ich an die Zeit denke, verschwimmt alles. Mein Traum, von der Schauspielerei leben zu können, hatte sich endlich erfüllt. Da fing ich an, mein Geld für Alkohol auszugeben." Die kommenden Jahre waren Scotch, Whiskey und Wodka aus Thermosflaschen seine besten Freunde. Seine Frau Annabeth Hartzog, mit der John Goodman seit 1989 verheiratet ist, und auch seine Tochter Molly Evangeline Goodman (* 1990) mussten das Elend Jahrzehnte lang mit anschauen. Doch gebremst wurde John Goodman nicht. Auch seiner Karriere tat es keinen Abbruch, jede Nacht betrunken zu sein und sogar besoffen am Set zu erscheinen, was seine beeindruckende Filmografie beweist.

Filme und Fernsehsendungen mit John Goodman

  • 1988–1997: Roseanne
  • 1991: King Ralph
  • 1991: Barton Fink
  • 1994: Hudsucker – Der große Sprung
  • 1994: Flintstones – Die Familie Feuerstein
  • 1998: The Big Lebowski
  • 1998: Blues Brothers 2000
  • 2000: O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi-Odyssee
  • 2000: Coyote Ugly
  • 2003–2004: The West Wing – Im Zentrum der Macht
  • 2010–2011: Treme
  • 2011: Extrem laut & unglaublich nah
  • 2011: The Artist
  • 2012: Argo
  • 2013: Hangover 3
  • 2013: Inside Llewyn Davis
  • seit 2013: Alpha House
  • 2015: Trumbo
  • 2016: 10 Cloverfield Lane