Starporträt

Jena Malone

32 Jahre

Eine ungewöhnliche Kindheit, sehr jung vor der Kamera stehen und viel Aufmerksamkeit – all das scheint Jena Malone alles andere als geschadet zu haben

  • Geboren , Sparks, Nevada / USA
  • VornameJena Laine
  • Name Malone
  • Grösse 1.65 m
  • Sternzeichen Skorpion
  • Partner Ethan DeLorenzo (aktuell)
  • Kinder Ode Mountain  (*2016)

Biografie von Jena Malone

hatte zweifelsohne eine ungewöhnliche Kindheit. Aus einem One-Night-Stand entstanden wuchs die kleine mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährtin in Nevada auf. Soweit ist das noch nichts ungewöhnliches, doch im Alter von neun Jahren hatte Jena bereits an unglaublichen 27 Orten gelebt, übergangsweise sogar im Wohnwagen und im Auto der Familie. Zwei Schuljahre wurde Jena zu Hause unterrichtet. Früh begeisterte sie sich für die Schauspielerei als sie ihrer Mutter auf einer Theaterbühne bewundern durfte und schnell war klar: Jena wollte Schauspielerin werden. Nachdem sich ihre Mutter und ihre Lebensgefährtin getrennt hatten, überredete Jena ihre Mutter, in das Film-Mekka Los Angeles zu ziehen. Dort angekommen mussten die beiden sich erst mal durchkämpfen. Keine Wohnung, kein Geld, keine Jobs – sicher eine harte Zeit.

Erste Erfolge in Los Angeles

Doch lange mussten Mutter und Tochter nicht durchhalten. Nur wenige Monate nach ihrer Ankunft in L.A. ergatterte Jena eine ersten Gastauftritt in einer Episode der Krankenhausserie „Chicago Hope“ sowie eine kleine Rolle in der beliebten Sitcom „Roseanne“. Bald ging es vom TV auf die große Leinwand: Ihr Kinodebüt gab die damals 12-jährige Jena als Missbrauchsopfer im Drama „Schutzlos - Schatten über Carolina“ unter der Regie von und wurde dafür mit Lob überschüttet. Einem größeren Publikum wurde sie 2001 mit „“ bekannt. In dem Kultfilm spielte sie Gretchen Ross, ein zugezogenes Mädchen, das die neue Freundin von Figur Donnie Darko wird. Die Rolle des Teenager-Mädchens mit Problemen oder aus zerrütteten Familien stand ihr immer besonders gut. Und sie wählte ihre Rollen mit Bedacht. So schlug sie das Casting zum Film „Air Force One“, von dem klar war, dass er ein Erfolg werden würde, aus, weil sie sich anderen Projekten, vorwiegend im Independent-Bereich, widmen wollte. Die Kunst war Jena schon immer wichtiger als der kommerzielle Erfolg.

Jenas junge Karriere nahm weiter Fahrt auf

Im Alter von 15 erkämpfte sich Jena alle Freiheiten, genau die Rollen zu wählen, die sie wollte. Nachdem ihre Mutter, die sich zuvor um die Finanzen gekümmert hatte, versäumte Jeans Steuern zu zahlen und sich nicht gut um ihre Einnahmen kümmerte, klagte Jena und gewann Unabhängigkeit von ihrer Mutter. Ihre Karriere nahm weiterhin Fahrt auf: 2003 sah man sie an der Seite von Hollywoodstars und in „Unterwegs nach Cold Mountain“ gefolgt von ihrer ersten Hauptrolle in der Komödie „Saved! - Die Highschool-Missionarinnen“. 2007 konnte man ihr Talent unter der Regie von in „Into the Wild“ bewundern.

Hollywood-Olymp „Die Tribute von Panem“

2013 ist sie endgültig in den Hollywood-Olymp aufgestiegen: Sie wurde Teil der umjubelten „Die Tribute von Panem“-Saga und spielte in „Catching Fire“ und den beiden „Mockingjay“-Filmen die Kämpferin Johanna Mason. Jena hat den Weg vom Kinderstar zur gefragten Schauspielerin gemeistert, als sei es ein Spaziergang gewesen. Sie sagte einmal: „Ich habe als Kind mit der Schauspielerei angefangen, weil ich Geschichten liebte und Teil davon werden wollte. Ich dachte, ich würde das ein paar Jahre machen, aber irgendwie geht`s immer weiter.“ Und da hatte sie recht: Es ging immer weiter und wird sicher noch viel weiter gehen!