Starporträt

Jack Nicholson

Obwohl er inzwischen in den Ruhestand getreten ist, zählt Jack Nicholson immer noch zu den ganz Großen Hollywoods.

Bekannt als Jack Nicholson
Vorname John Joseph
Name Nicholson
Geburtstag 22. April 1937
Alter 78 Jahre
Geburtsort New York City, New York / USA
Größe 1,77 m
Sternzeichen Stier

Was Sie wissen sollten - Biografie

Sind es die Augenbrauen? Oder doch das breite Grinsen? Was an Jack Nicholson ist es, das Fans und Kritiker gleichermaßen seit über 50 Jahren ins Schwärmen versetzt? Keins von beidem, denn der Schauspieler ist niemand, der so leicht einzuordnen wäre. Das war noch nie so. Beruflich wie privat sorgte er immer dafür, unabhängig und nicht festlegbar zu sein. So versuchte er bei der Auswahl seiner Filme immer, einem bestimmten Muster treu zu bleiben: "Dreh einmal einen Film, in dem du eine Person spielst, die älter ist als du und danach eine jüngere Figur. Auf diese Weise verwirrst du das Publikum immer wieder."

Das steckt hinter dem Hollywoodstar

Vielleicht kommt Jacks Hang zum Unsicheren ja daher, dass er mit 37 Jahren erkennen musste, dass nichts wirklich sicher ist. In diesem Alter erfuhr er, dass seine 17 Jahre ältere Schwester June in Wahrheit seine Mutter und seine Mutter in Wahrheit seine Großmutter ist. Ganz schön verwirrend, oder? Seinen angeblichen Vater, den italienischstämmigen Schauspieler Don Furcillo, hat Jack Nicholson übrigens nie kennengelernt. Mit Frauen hat sich Jack Nicholson indes oft und gerne umgeben. Legendär ist sein Ruf als Herzensbrecher und Casanova. Fünf Kinder kann der "Shining"-Star vorweisen, von vier verschiedenen Frauen. Allein in seiner 16 Jahre dauernden Beziehung mit Anjelica Huston wurde er zweimal Vater - durch zwei Frauen, keine davon Anjelica. Beim zweiten Kind, Tochter Lorraine, Jahrgang 1990, war dann auch Schluss mit lustig und Anjelica verließ den Schwerenöter. Hier kommt ein kleines Phänomen ins Spiel: Mit den meisten seiner Exfreundinnen ist der Schauspieler auch heute noch eng befreundet. Und das, obwohl Jack Nicholson zwar nur von fünf Kindern weiß, es nach eigener Schätzung aber auch 9000 sein könnten.

Einer der ganz Großen

Auch seine Filmkarriere ist mindestens ebenso abwechslungsreich und aufregend. Ob als Werwolf, alternder Musikproduzent oder als Batman-Gegner Joker, der Schauspieler ist Kult. Insgesamt zwölf Mal war er für den Oscar nominiert und hält damit bei den männlichen Schauspielern immer noch den Rekord. Dreimal konnte er das Gold sogar mit nach Hause nehmen, für die Filme "Einer flog über das Kuckucksnest" (1975), "Zeit der Zärtlichkeit" (1983) und "Besser geht's nicht" (1998) - das schafften neben ihm nur Walter Brennan und Daniel Day-Lewis. Nicht umsonst ist Jack Nicholson in Hollywood eine Legende. Umso bedauerlicher, dass er sich inzwischen offensichtlich im Ruhestand befindet. 2010 kam "Woher weißt du, dass es Liebe ist" in die Kinos, seitdem hat Jack keine Filme mehr gedreht. "Ich werde nicht bis zu dem Tag arbeiten, an dem ich sterbe. Deshalb habe ich das nicht angefangen. Ich war ehrgeizig, aber das bin ich nicht mehr, ich muss nicht mehr da draußen sein", erklärte er. Jack hat also ganz einfach keine Lust mehr, Filme zu drehen. Vor allem da er befürchtet, dass die jüngeren Zuschauer nicht mehr das sehen wollen, was ihn selbst als Schauspieler reizt. "Vielleicht wollen sie nur mehr Bomben, mehr Explosionen sehen, weil sie damit aufgewachsen sind. Aber ich werde diese Art von Filmen nie machen." Aber wer weiß, wenn doch noch einmal der richtige Film daherkommt - vielleicht lässt sich Jack Nicholson dann dazu überreden, aus seinem Ruhestand zurückzukehren. Und vielleicht bekommt er dann sogar seine 13. Oscarnominierung?

Eine Auswahl seiner Filme

  • 2010: Woher weißt du, dass es Liebe ist
  • 2007: Das Beste kommt zum Schluss
  • 2006: Departed - Unter Feinden
  • 2003: Was das Herz begehrt
  • 2002: About Schmidt
  • 1997: Besser geht’s nicht
  • 1994: Wolf - Das Tier im Manne
  • 1992: Eine Frage der Ehre
  • 1989: Batman
  • 1987: Die Hexen von Eastwick
  • 1983: Zeit der Zärtlichkeit
  • 1980: Shining
  • 1975: Einer flog über das Kuckucksnest
  • 1974: Chinatown
  • 1969: Easy Rider
  • 1960: Kleiner Laden voller Schrecken