Starporträt

Hilary Swank

Hilary Swank hat sich einen Namen als Frau für harte Rollen gemacht. Was sie nicht mehr hören kann: "Hilary, wann spielst du mal ein hübsches Mädchen?"

Bekannt als Hilary Swank
Vorname Hilary Ann
Name Swank
Geburtstag 30. Juli 1974
Alter 41 Jahre
Geburtsort Lincoln, Nebraska / USA
Größe 1,68 m
Sternzeichen Löwe

Was Sie wissen sollten - Biografie

Die Biografie von Hilary Swank klingt ein wenig wie der typisch amerikanische Traum. Aus dem armen Mädchen aus der Wohnwagensiedlung wird eine zweifache Oscargewinnerin. Doch sicher ist: Träumend hat es Hilary nicht dahin geschafft, wo sie jetzt ist.

Erfolg dank harter Arbeit

Fleiß ist das Stichwort. In der Schule fühlte sich die schöne Brünette nie wohl, wurde von ihren Klassenkameraden gehänselt und gehörte zu den Außenseitern. Also flüchtete sich Hilary in die Theatergruppe. Indem sie in andere Rollen schlüpfte, entfloh sie der Realität. Und die sah wirklich nicht immer rosig aus: Hilarys Eltern waren in ihrer Kindheit hauptsächlich mit Eheproblemen beschäftigt, Zeit für das Mädchen und ihren acht Jahre älteren Bruder James blieb kaum. Durch den Beruf des Vaters, der als Handelsreisender arbeitete, zog die Familie oft um, so dass Hilary nirgends wirklich heimisch wurde. Als sie 15 Jahre alt war, trennten sich ihre Eltern endgültig und Hilarys Mutter zog mit der talentierten Tochter nach Los Angeles. Nun reicht Talent allein selten in Hollywood. Stattdessen brauchte es jede Menge Geduld und Mut. Mit nur 75 Dollar kamen Judy und Hilary in der Stadt der Engel an und schliefen anfangs in ihrem Auto, weil ein Apartment einfach nicht drin war. "Das war für meine Mutter sicher schlimmer als für mich. Anstatt mich zu sorgen, genoss ich einfach, das tun zu können, von dem ich schon so lange träumte. Für mich war es ein großes Abenteuer", erinnert sich die Schauspielerin heute an die holprige Anfangszeit.

Mehr und mehr Filme - bis zum Oscar

Der Weg ins Filmgeschäft blieb schwierig, Hilary bekam zunächst nur wenige Angebote. Doch nach "Karate Kid IV - Die nächste Generation" (1994) wurde endlich alles anders. Als sie eine Rolle in der angesagten Teenie-Serie "Beverly Hills, 90210" bekam, schien alles gut. Nach wenigen Monaten jedoch wurde die Jungschauspielerin wieder aus dem Drehbuch geschrieben. Damals wandte sie sich zu Hause mit folgenden Worten an ihren damaligen Ehemann Chad Lowe: "Ich muss aufhören. Die haben mich gefeuert. Ich bin nicht gut genug für 90210!" Doch die verstörende Erfahrung sollte sich als wahrer Glücksfall entpuppen - zwei Wochen nach der Kündigung flatterte der nächste Vorsprechtermin ins Haus. Hilary kämpfte und gewann die Rolle in dem Drama "Boys Don't Cry" (1999). Darin stellte sie den transsexuellen Brandon Teena dar und erhielt für diese Rolle als 23-Jährige ihren ersten Oscar. Danach konnte sie sich quasi aussuchen, welche Filme sie annimmt.

Endlich läuft es rund - meistens zumindest

Jemand, der sie zu jeder Zeit bedingungslos unterstützte, war - neben ihrer Mutter - ihr erster Ehemann Chad Lowe. Die beiden lernten sich kennen, als Hilary gerade 17 Jahre alt war. Beide bekennen noch heute: "Es war Liebe auf den ersten Blick." Eine Liebe, die immerhin dreizehneinhalb Jahre hielt, bis 2006 die Scheidung folgte. Danach war Hilary mit ihrem ehemaligen Agenten John Campisi liiert, von dem sie sich nach knapp sechs Jahren Beziehung ebenfalls trennte. Inzwischen hat sie mit ihrem neuen Freund Laurent Fleury erneut ihr privates Liebesglück gefunden. Es läuft also wieder bestens für Hilary. Mit ihrem Liebsten lebt sie in Paris, mit Ex-Mann Chad ist sie immer noch gut befreundet - und beruflich ist sie auf dem Zenit ihres Erfolges. Für den Clint-Eastwood-Film "Million Dollar Baby" (2004) erhielt sie ihren zweiten Oscar, sie dreht regelmäßig ein bis zwei Filme pro Jahr und pflegt ein für Hollywood-Verhältnisse ruhiges und entspanntes Leben. Hilary Swank müsste man sein.

Ihre filmischen Meilensteine

  • 2014: Das Glück an meiner Seite
  • 2011: Happy New Year
  • 2010: Betty Anne Waters
  • 2009: Amelia
  • 2007: P.S. Ich Liebe Dich
  • 2007: Freedom Writers
  • 2004: Million Dollar Baby
  • 2003: 11:14
  • 2002: Insomnia - Schlaflos
  • 1999: Boys Don't Cry
  • 1994: Karate Kid IV - Die nächste Generation
  • 1992: Buffy - Der Vampir-Killer