Starporträt

Henning May

Eine Stimme wie ein Liter Whisky und eine Stange Zigaretten morgens um fünf: Henning May ist der Sänger von „AnnenMayKantereit“

  • VornameHenning
  • Name May
  • Grösse -

Biografie von Henning May

“Nein, meine Stimme kommt nicht vom Saufen.“ Henning May ist kein Rebell und kein wilder Tweenie, er nimmt keine Drogen und geht gerne um 23 Uhr ins Bett: Er ist ganz normal… normal, unaufgeregt, selbstbewusst, lustig – und mit einer Bombenstimme. Tief und kratzig klingt sie gut und gerne zehn Jahre älter als ihr Besitzer, der aber nicht nur singen, sondern gleich auch noch Klavier, Melodica, Akkordeon, Ukulele und Gitarre spielen kann.

Freiwilliges soziales Jahr an der Straßenecke

2011 fassten Henning und seine Freunde Christopher Annen und Severin Kantereit sich ein Herz und begannen, an Straßenecken in Köln zu musizieren. Ein einfacher Job? Nicht unbedingt. “Fremde Leute greifen dir in die Gitarre, halten dir das Metronom an den Kopf oder schreien, dass sie jetzt Matthias-Reim-Songs hören wollen.“ Aber das war es den drei Jungs wert. Als ihnen ein Freund einen YouTube-Kanal einrichtete, auf den sie Videos von ihrer Straßenmusik hochluden, wurden sie schlagartig bekannt. Die Band “AnnenMayKantereit“ war geboren.

“AnnenMayKantereit“ – natürlicher Sound

Zusammen mit dem Bassisten Malte Huck, der erst 2014 dazu kam und deswegen nicht mehr in den Bandnamen integriert wurde, bildeten sie eine junge Band, die sich Genres widersetzte und mit Liedern über alltägliche Probleme einen ungeahnten Hype auslöste. “Wir haben uns nie um einen Rebellencharme bemüht.“ Aber gerade das macht die Band auch wieder besonders. “Ohne Pathos, stattdessen mit Fingerspitzengefühl und dem eigenen Erfahrungsschatz geht es in ihren Liedern um Liebe, Freundschaft, Verlust – das Leben. Wütende Jugend trifft dabei auf einfühlsame Balladen, beschwingter Blues auf temperamentvollen Pop.“ So beschreiben sie sich selbst auf ihrer Internetseite. Von Anfang an eine Do-it-yourself-Band hielten sie sich die längste Zeit von Labeln und Aufnahmestudios fern, ihre Videos drehte ein Freund von ihnen. Sie benutzen keine Synthesizer, sondern “echte“ Instrumente. Sie sind direkt, natürlich, bodenständig, unmittelbar... und ihre Fans lieben sie genau dafür – und für Hennings kratzige Stimme, Markenzeichen von “AnnenMayKantereit“.

Erfolg nach eigenem Zeitplan

Das Quartett wollte immer genau verstehen und nachvollziehen, was wie funktioniert und passiert. “Uns ist wichtig, dass man einmal alles selber gemacht hat, dann kennt man alles und weiß man auch, was die Leute machen sollen. Dann kann man Sachen abgeben.“ Jeden Schritt zum Erfolg vollzogen die vier aufmerksam und nach eigenem Zeitplan. 2015 waren sie dann schließlich bereit für ein Plattenlabel und unterzeichneten einen Vertrag bei “Universal“. 2015 kam das erste Studioalbum, 2016 die erste große Tour – überall ausverkauft. 2015 landete die Band mit Henning am Mikro zusammen mit K.I.Z. noch einen großen Hit: “Hurra, diese Welt geht unter“. Der Song, in dem selbstgezogenes Gemüse und ein Leben jenseits von Kommerz und Stress besungen, bzw. berapt wird, passt perfekt zum selbstbestimmten Konzept von “AnnenMayKantereit. Wie Henning May schon sagt: “Ich bin der festen Überzeugung, dass Lieder am schönsten sind, wenn sie notwendig sind.“