Starporträt

Heidi Klum

Man kann sie lieben oder hassen, aber Heidi Klum hat’s geschafft. Sie ist Topmodel, Businessfrau und Familienmensch. Was ist ihr Geheimnis?

Bekannt als Heidi Klum
Vorname Heidi
Name Klum
Geburtstag 1. Juni 1973
Alter 43 Jahre
Geburtsort Bergisch Gladbach, Nordrhein-Westfalen / Deutschland
Größe 1,76 m
Sternzeichen Zwillinge
Die Clique

3 von 4

Was Sie wissen sollten - Biografie

Woran denken Sie als Erstes, wenn Sie den Namen Heidi hören? Berge und den Ziegenpeter? Falsch. Das heißt, nicht ganz. Das Bergische ist schon mal ganz gut. Heidi Klum hat ihrer Namensvetterin aus der Alm aber in Sachen Popularität längst den Rang abgelaufen - vor allem bei der Herrenwelt, woran neben Heidis Hauptberuf Supermodel ein paar beeindruckende Kurven Schuld sein dürften. Und eine Sympathie, neben der selbst besagtes Alpenmädel zickig wirkt.

Supermodel der 90er Jahre

"Heidi Klum. Maße: 89-65-92, Augenfarbe: braun, Haarfarbe: hellbraun." Das ist alles, was auf ihrer Sedcard Anfang der 90er stand. Heidi war gerade bei Thomas Gottschalk aus 25.000 Bewerberinnen zum "Model '92" gekürt worden. Daraufhin verzichtete sie auf ihre Ausbildung zur Modedesignerin und ging direkt nach New York. Nur wenige Zeit später war das Nachwuchs-Model im Bikini auf der Titelseite des US-Männermagazins "Sports Illustrated" zu bewundern. Die amerikanische Männerwelt war begeistert: "Über die Jahre sind aus Deutschland viele gute Dinge gekommen, vom Sauerkraut über den Volkswagen. Aber nicht eines von ihnen wurde ähnlich herzlich empfangen wie Heidi Klum", las man im Internetforum "AskMen.com". 

Von nun an war Heidi nicht mehr zu stoppen: Sie zierte zahlreiche Titelseiten von Modemagazinen, wurde zum Werbegesicht führender Marken und flanierte für Dessous-Label Victoria's Secret über den Laufsteg. Schließlich eroberte der angesagte Fashion-Star die Spitze der Modewelt und arbeitete an der Seite von Supermodels wie Naomi Campbell und Gisele Bündchen.

Ihr Erfolgsrezept: beispiellose Disziplin

Heidis unermüdlicher Einsatz für die deutsch-amerikanische Freundschaft wird regelmäßig mit einem Platz in den Top Ten der begehrtesten Frauen belohnt. Ihre beispiellose Pünktlichkeit und Disziplin taten Kolleginnen zwar anfangs noch als übertrieben deutsche Tugenden ab und scherzten sogar über ihren Akzent. Doch das Model nahm es gelassen. Und mit einer tüchtigen Portion Selbstironie: Bei Talkmaster David Letterman jodelte sie sich mit der bayerischen Volkstanznummer "Koa Hiatamadl" in die Herzen der US-Zuschauer. "Heidi Kluuuhm" heißt sie drüben bis heute und ist dort fast noch beliebter als bei uns. 

Wie sie es schafft, das hektische Model-Leben durchzustehen? "Ich habe einfach Spaß." Sagt's und muntert während langer Fotoshootings die genervten Kolleginnen mit Scherzen jenseits der Gürtellinie auf. "Sie erzählt am Set immer schmutzige Witze - ohne dabei jemals peinlich zu wirken", plauderte Starfotograf Rankin in einem Interview aus.

Heidi kann noch mehr

Schnell ist Heidi klar, dass ihre Karriere nicht nur aufs Modeln beschränkt sein soll und entwickelt sich immer mehr vom Model zur Geschäftsfrau. So probiert sie sich auch hinter den Kulissen aus. Sie nahm einen Song auf, "Wonderland" wurde im Winter 2006 veröffentlicht und schaffte es sogar auf Platz 13 der Charts. Der Erlös ging an ein Kinderdorf in ihrer Heimatstadt Bergisch Gladbach. Als Designerin entwirft sie unter anderem Schmuck, Kleidung, Umstandsmode, Dessous und hat seit 2003 eine eigene "Birkenstock"-Kollektion. Außerdem tritt sie als Moderatorin auf: 2012 moderierte sie die MTV Europe Music Awards live aus Frankfurt am Main, von 2013 bis 2015 war sie für drei Staffeln Teil der Jury bei "America’s Got Talent". Besonders bekannt ist sie aber als Moderatorin ihrer Sendungen "Project Runway" – für die Moderation der Show erhielt sie sogar einen Emmy - und "Germany's Next Topmodel". Auch wenn letztere bereits elf Staffeln umfasst, kein Ende in Sicht ist und Millionen Zuschauer die Modelsuche am Bildschirm mitverfolgen, musste Heidi hier auch einiges an Kritik einstecken. 

Viele der Kandidatinnen wurden als "zu dick" nach Hause geschickt, obwohl sie schon beängstigend dünn waren. Die feministische Zeitschrift "Emma" verlieh dem Model 2009 deshalb den Negativpreis "Pascha des Monats" und schrieb: "Diese stupsnasige und kaltschnäuzige Scharführerin peitscht hunderte von naiven jungen Mädchen bislang Richtung Versandhaus-Katalog, wo auch Heidi selber einst brillierte." Zu ihrer Verteidigung sagte Heidi Klum, dass ihre Show nun mal den harten Alltag eines Mannequins widerspiegelt.

Spagat zwischen Karriere und Familie

Trotz des harten Alltags hat Heidi viel Zeit für die Liebe: 1997 heiratete sie den Starfriseur Ric Pipino, mit dem sie dann in New York lebte – 2003 ließ sich das Paar scheiden. Dann war das Topmodel mit dem skandalösen Formel-1-Manager Flavio Briatore zusammen und brachte im Mai 2004 ihre erste Tochter zur Welt. Flavio Briatore bestreitet bis heute, Vater des Kindes zu sein und so adoptierte Heidis zweiter Ehemann, der britische Sänger Seal, das kleine Mädchen, nachdem die Beziehung zu Flavio Briatore zu Ende ging. 2005 heirateten Heidi und Seal in Mexiko und bekamen zwei Söhne und eine Tochter. Nach ihrer Scheidung von dem Musiker im Jahr 2012 hat die hübsche Blondine derzeit ihr Liebesglück mit dem 13 Jahre jüngeren Galeristen Vito Schnabel gefunden. Ein Mann, der immer hinter ihr steht, ist Heidis Vater: Der leitet nämlich die Model-Agentur "One Eins", die die ehemaligen "Germany’s Next Topmodel"-Mädels vermarktet.

Diszipliniert ist Heidi übrigens auch ihren Körper betreffend: Nur wenige Wochen nachdem sie mit ihrem vierten Kind schwanger war, zeigte sie sich bereits wieder in sexy Dessous auf dem Victoria's-Secret-Laufsteg. Weder die Kinder noch das Alter scheinen der in Los Angeles lebenden Vierfach-Mama, die sich einmal selbst als "Dinosaurier" unter den Models bezeichnete, aber etwas anzuhaben.

Look-o-Mat: Heidi Klum