Starporträt

George Lucas

Mit seiner "Star Wars"-Saga hat George Lucas sich ein eigenes Denkmal gesetzt. Die Filmreihe ist eines der erfolgreichsten Projekte der Hollywoodgeschichte

Bekannt als George Lucas
Vorname George Walton
Name Lucas Jr.
Geburtstag 14. Mai 1944
Alter 72 Jahre
Geburtsort Modesto, Kalifornien/ USA
Größe 1,68 m
Sternzeichen Stier

Biografie:
Was Sie über George Lucas wissen sollten

Ohne Frage gehört George Lucas zu den Giganten Hollywoods. Mit seiner Star Wars-Saga hat er sich nicht nur in die Herzen seiner Fans, sondern auch in das popkulturelle Bewusstsein der westlichen Welt eingeschrieben. Dabei wollte er ursprünglich gar nicht ins Filmgeschäft.

Jugendtraum Rennfahrer

Aufgewachsen ist der spätere Milliardär in Modesto (Kalifornien), wo seine Eltern einen Schreibwarenladen führten. Während der High-School war es seine große Ambition, Profi-Rennfahrer zu werden. Deshalb trieb sich der junge George auch vor allem auf Untergrund-Rennen und in Garagen herum, um so viel wie möglich zu lernen. Doch dann setzte ein schlimmer Unfall seinem Traum ein Ende: Er wurde von einem anderen Fahrer gerammt, sodass sein Wagen sich überschlug und den gerade 18-jährigen Autobegeisterten fast tötete. Diese Erfahrung veränderte ihn und auch seine Sicht auf das Leben. In den zwei Wochen, die er anschließend auf der Intensivstation verbringen musste, fasste er schließlich den Entschluss, die Motorsport-Karriere aufzugeben und sich stattdessen anderem zu widmen.

Das Imperium des George Lucas

Nach dem Absolvieren des Junior College in seiner Heimatstadt Modesto schrieb George Lucas sich an der Universität von Südkalifornien ein, um Film zu studieren. Dort traf er auch bereits Steven Spielberg, mit dem er später noch sehr erfolgreich zusammen arbeiten sollte. Szu dieser Zeit schon stellte er fest, dass er sich selbst eher als Filmemacher verstand, der selbstständig arbeitete und eigene Visionen verwirklichen wollte. Der teilweise eigensinnige Rhythmus, den er sich dabei angewöhnte, passte nicht recht zur rigorosen Arbeit der großen Hollywoodstudios. Trotzdem ließ er sich darauf ein, seinen ersten großen Spielfilm, ein Projekt mit dem Titel "Star Wars", zusammen mit 20th Century Fox zu produzieren. Beim Studio erwartete man sich keinen großen Erfolg von dem Projekt, weshalb man sich auch darauf einließ, dem jungen Querdenker die Fortsetzungs- sowie Merchandising-Rechte zu überlassen. Das Insistieren hierauf sollte sich über die nächsten Jahrzehnte als Geniestreich heraus stellen: Nicht nur hatte die innovative Space Opera unerwarteten Erfolg an den Kinokassen und spielte insgesamt 775 Millionen Dollar ein - der Film wurde sogar für 10 Oscars nominiert und war ein bahnbrechender Erfolg beim Publikum. George Lucas hatte den Grundstein für ein über die Dekaden hinweg wachsendes Imperium gelegt.

Erfolg auf Erfolg

1980 und 1983 folgten die beiden Fortsetzungen zum ursprünglichen "Star Wars"-Film, die einen ähnlichen Erfolg verzeichneten. Produziert wurden sie von Lucas Films, einer Produktionsfirma, die der ambitionierte Filmemacher bereits 1971 gegründet hatte. Auch für die Special Effects sorgte er stets selbst, dank seiner 1975 ins Leben gerufenen Firma "Industrial Lights and Magic". Die so geschaffene Infrastruktur nutze er auch für seine späteren Projekte. Das berühmteste hiervon ist wohl die Indiana Jones-Reihe, bei der sein Freund Steven Spielberg Regie führte. Im Jahr 2012 machte er schließlich Schlagzeilen, als er seine Firma Lucasfilms - mit allen Rechten an der "Star Wars-Reihe" - für unglaubliche 4 Milliarden Dollar an Disney verkaufte. Seitdem hat er sich aus dem Filmgeschäft weitgehend zurück gezogen und genießt stattdessen sein Familienleben.

Hinter den Kulissen

Mit Informationen über sein Privatleben hielt sich der Philanthrop stets zurück. Die große Glamourfabrik Hollywoods mied er, wo es ging. 1969 hatte er zum ersten Mal geheiratet, die Cutterin Marcia Lou Griffin. 1981 adoptierte das Paar Tochter Amanda, bevor sie sich zwei Jahre später scheiden ließen. Als alleinerziehender Vater sollte der erfolgreiche Filmunternehmer noch zwei weitere Kinder adoptieren, Tochter Katie und Sohn Jett. 2006 schließlich begann er, Mellody Hobson zu daten, Vorstandsvorsitzende von DreamWorks Animations. Mit ihr scheint er endlich sein privates Glück gefunden zu haben - 2013 heirateten die beiden und noch im selben Jahr kam Tochter Everett zur Welt, die sie von einer Leihmutter hatten austragen lassen. Gemeinsam lebt die kleine Familie auf einer Ranch in Kalifornien.