George Clooney | GALA.DE
STARPORTRÄT

George Clooney

Für Julia Roberts ist George Clooney "das Charme-Monster". Andere nennen den Frauenheld voll Ehrfurcht "Gorgeous George"

Bekannt als George Clooney
Vorname George Timothy
Name Clooney
Geburtstag 6. Mai 1961
Alter 52 Jahre
Geburtsort USA / Kentucky / Lexington
Größe 1,80 m
Sternzeichen Stier

Was Sie wissen sollten - Biografie

Georgie hing schon als kleiner Junge ständig im Fernsehstudio, Papa Nick war Wetterfrosch und Moderator. Zusammen mit Schwester Ada hielt Klein-George immer die Stichwort-Tafeln hoch oder gab während der Pausen ein paar Showeinlagen fürs Publikum. Lange Zeit wollte er aber nicht Schau-, sondern Baseballspieler werden, am liebsten bei den Cincinnati Reds. "Die Kappe dazu hatte ich schon. Nur das Talent fehlte." Auch eine Journalistenausbildung an der Northern Kentucky University war nicht so das Wahre für ihn. Mit 20 brach George dann alle Zelte in Kentucky ab und zog bei seiner Tante Rosemary in Hollywood ein, einer gefeierten Showgröße.

Bis er als Kinderarzt Dr. Ross in "E.R." für Schwindel erregende Pulsfrequenzen weiblicher Zuschauer in der Vorabendzeit sorgt, ist es trotzdem ein weiter Weg: George ist ein echter Spätzünder, der erst mit Mitte 30 so richtig entdeckt wird. Bis dahin zerstampfte er Killertomaten in einer drittklassigen Horrorkomödie und drehte 15 Pilotfilme, von denen nicht einer in Serie geht. Schläft bei einem Freund in der Besenkammer und verkauft Damenschuhe. Und er spricht fünf Mal für die Rolle des sexy Anhalters aus "Thelma und Louise" vor, ein Part, mit dem dann Brad Pitt seine Karriere als Superstar einläutete. Trotzdem sind die beiden heute ganz dicke, vielleicht harmonieren sie deshalb auf der Leinwand auch so gut als Gaunerkumpel in "Ocean's Eleven" plus Forsetzungen.

Kann aber auch daran liegen, dass die beiden zusammen am Comer See entspannt haben. Dort gibt George in seinen beiden Villen gern den Hausherrn. Auch Madonna, Jennifer Lopez oder Michelle Pfeiffer pfeifen für seine italienische Hausmannskost gern mal auf ihren Diätplan. Bei 1000 Frauen, mit denen der ewige Junggeselle nach eigenen Angaben schon das Bett geteilt hat, fällt die Entscheidung für Mrs Right natürlich schwer. Der schöne George kann aber eine Menge mehr, als Frauen dazu zu bringen, ihre guten Vorsätze zu vergessen: Vor und immer wieder erfolgreich hinter der Kamera beweist sich der Filmemacher. Und ist seit "Syriana" und "Good Night, and Good Luck" im konservativen Amerika so was wie die Verkörperung des liberalen Bewusstseins. "Ich möchte Projekte machen, über die man debattieren kann", sagt der engagierte Frauenschwarm.

Selbst in die Politik gehen wird er aber nicht, obwohl es schon George-for-President-Shirts gibt: "Niemals, keine Chance! Dafür habe ich mit zu vielen Frauen geschlafen, zu viele Drogen genommen und war auf zu vielen Partys."

Autor: Roland Rödermund