Starporträt

Gary Oldman

59 Jahre

Gary Oldman lässt böse Jungs beängstigend real erscheinen. Er spielt aber auch fast schon zu leidenschaftlich - und wartet auf eine romantische Komödie

  • Geboren , London, England, UK
  • VornameLeonard Gary
  • Name Oldman
  • Grösse 1.75 m
  • Sternzeichen Widder
  • Partner Alexandra  Edenborough  (geschieden); Ailsa  Marshall  (2002 - 2005); Donya  Fiorentino  (geschieden); Uma  Thurman  (geschieden); Lesley  Manville  (geschieden); Cyrinda  Foxe  (1981)
  • Kinder Alfie   (*1988); Gulliver Flynn  (* 1997); Charlie John   (*1999)

Biografie von Gary Oldman

Stellen Sie sich bitte folgendes Szenario vor: Sie treffen nachts unerwartet auf der Straße. Seine Filmrollen kommen Ihnen in den Sinn: Sid Vicious (tötet im Drogenrausch), Dracula (tötet aus Lebenshunger), Korshunov (tötet aus politischem Irrsinn). Ganz schön unheimlich, oder?

Gary Oldman in "Harry Potter"

Dabei ist Gary Oldman ein sehr netter Mensch. Ganz anders, als man es angesichts seiner oft psychotischen Rollen annehmen würde. Die werden allerdings auch manchmal für böse gehalten und sind es gar nicht - Sirius Black beispielsweise. Garys Darstellung des Onkels von Zauberschüler stieß bei Kritikern und Fans gleichermaßen auf Begeisterung. Besonders auch bei , dem Hauptdarsteller. Die beiden sind seit den gemeinsamen Drehtagen gute Freunde.

Der Preisregen bleibt aus

Wegen seiner vielen herausragenden Leistungen verwundert es um so mehr, dass Gary Oldman bis heute noch nie für einen Oscar nominiert wurde. Es stellt sich die Frage, ob das frustrierend für einen so passionierten Schauspieler ist. Wahrscheinlich schon. Allerdings sagt Gary selber, er sei Schauspieler, weil er das einfach tun muss. "Ich würde auch dann noch schauspielern, wenn ich keinen einzigen Dollar dafür bekommen würde."

Familienschicksal und Schauspielleidenschaft

Gary Oldman musste schon auf vieles in seinem Leben verzichten. Zum Beispiel auf eine sichere Kindheit in geordneten Verhältnissen. Sein Vater verließ die Familie, als Gary sieben Jahre alt war. Die beiden hatten 15 Jahre lang kaum Kontakt, dann starb der Vater. Ein furchtbares Gefühl, wie der Schauspieler heute zugibt. Aber eines, was er braucht. Er benutzt es, um Gefühle zu zeigen, die den Zuschauer umhauen. Er will das Gespielte nicht nur vortäuschen. Eine extreme, rücksichtslose Form des "Method Acting". Rücksichtslos vor allem sich selbst gegenüber. Wer begibt sich schon freiwillig in schmerzhafte Erinnerungen, um überzeugend spielen zu können?

Alkoholsucht und der Sprung ins Business

Vielleicht hätte Gary auch deswegen beinahe das gleiche Schicksal ereilt wie seinen Vater: einen frühen Alkoholtod. Doch Gary hat die Kurve gekriegt, wenn auch knapp. Seit einer Entziehungskur 1995 ist er trocken. Willenskraft ist das Stichwort. Davon hat Gary Oldman eine ganze Menge. Die zeigte sich bereits in der Kindheit. Als sich der Vater verabschiedete, war es an ihm, die Mutter finanziell zu unterstützen. Geld für Schauspiel- oder Klavierunterricht war da natürlich nicht übrig. Also übte Gary allein, bis er als Teenager ein Stipendium am renommierten "Rose Buford College of Speech and Drama" erhielt. Es folgten umjubelte Theaterauftritte und 1984 schließlich der Sprung auf die große Leinwand.

Von Batman und kleinen Wampen

Seit 2000 war Gary Oldman jedes Jahr in mindestens einem Film zu sehen, oft auch in mehreren. Ob böse Rolle, oder nicht – der Mann lässt sich nicht unterzukriegen. 2005 spielte er beispielsweise "" in " Begins", 2008 erneut in der Fortsetzung "The Dark Knight" und schließlich auch 2012 im dritten Teil "The Dark Knight Rises". Ein Kritiker sagte: "Die beste Performance im Film, hat, bei weitem, Gary Oldman hingelegt." Für den Film "Dame, König, As, Spion", der 2008 erschien, und seine Rolle als "" nahm Gary Oldman 15 Kilo zu. Er brauchte ein "kleines Wämpchen“ und aß einfach jede Menge englische Desserts. Er ist halt ein leidenschaftlicher Schauspieler.

Filme mit Gary Oldman

  • 1986: Sid und Nancy
  • 1992: Bram Stoker’s Dracula
  • 1993: True Romance
  • 1994: Léon - Der Profi
  • 1997: Das fünfte Element
  • 2004: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  • 2008: The Dark Knight
  • 2011: Dame, König, As, Spion
  • 2014: RoboCop
  • 2014: Planet der Affen: Revolution
  • 2015: Kind 44