Starporträt

Fürst Albert

Ein Fürst zum Anfassen will er sein. Albert von Monaco zeichnet vor allem Bodenständigkeit und die Liebe zu Umwelt und Sport aus

Bekannt als Fürst Albert
Vorname Albert Alexandre Louis Pierre Rainier
Name von Monaco
Geburtstag 14. März 1958
Alter 56 Jahre
Geburtsort Monaco
Größe 1,81 m
Sternzeichen Fische

Was Sie wissen sollten - Biografie

In Monaco fahren neben Luxuskarossen auch einige Elektroautos durch die Gegend. Der Grund dafür liegt bei Fürst Albert II.. Der "grüne Fürst", wie er mittlerweile genannt wird, sorgte mit seinem Amtsantritt 2005 für frischen Wind im Fürstentum, denn dank seinem Engagement stieg die monegassische Regierung auf Hybrid- und Elektroautos als Dienstwagen um.

Und auch sonst geht das Staatsoberhaupt Monacos in Umweltdingen mit gutem Beispiel voran. In seiner ersten Amtshandlung unterzeichnete er das Kyoto-Protokoll zur Reduzierung klimaschädigender Treibhausgase. Außerdem kämpft der Monarch auch mit vollem Körpereinsatz für die Umwelt. Mit der Teilnahme an einer Nordpolexpedition machte er beispielsweise auf die Gefahr der Erderwärmung für die Arktisregion aufmerksam und gründete 2006 die "Fondation Prince Albert II de Monaco", die verschiedene Umweltprojekte unterstützt. Mit großem Erfolg: Sein Einsatz wurde 2008 mit dem Umweltpreis "Champions of Earth Award" belohnt.

Alberts Engagement für die Natur kommt nicht von ungefähr - sein Vater Rainier brachte ihn auf den Geschmack. "Als ich sieben Jahre alt war, schenkte er mir ein Poster aus dem 'National Geographic'. Es zeigte, wie wir die Meere und Flüsse mit Schadstoffen belasten, wie Flugzeuge die Ozonschicht zerstören", erzählte der Fürst einmal. Viele Jahre hing das Poster an der Wand in Alberts Zimmer. Und sogar heute noch ist das Geschenk seines Vater immer präsent: "Ein verkleinertes Exemplar nehme ich heute noch auf viele meiner Reisen mit."

Neben seiner Begeisterung für die Umwelt ist es vor allem der Sport, der den Menschen Albert über Jahre hinweg prägte. Insgesamt 14 Sportarten hat er bereits ausprobiert, von Rudern über Fechten bis hin zum Judo. Das Bobfahren hat es ihm dabei am meisten angetan - in dieser Disziplin trat er bereits vier Mal bei Olympischen Winterspielen an.

Doch auch abseits des aktiven Sports ist er engagiert. So ist Fürst Albert Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees und des Nationalen Olympischen Komitees von Monaco. Bei seiner Liebe zum Sport ist es nicht verwunderlich, dass seine Herzdame Charlene Wittstock wurde, eine Schwimmerin. Denn er schätzt die - seiner meinung nach typischen - Charaktereigenschaften von Sportlern, wie er in einem Interview mit der "FAZ" verriet: "Sportler sind ehrlicher, direkter, die machen einem nichts vor. Die sind das, was sie vorgeben zu sein. Da können Politiker noch eine Menge lernen."

Autorin: Julia Fahrnbauer