Starporträt

Felicity Jones

34 Jahre

Mit viel Fleiß, Ausdauer und Leidenschaft hat sich die blasse Britin Felicity Jones einen Namen als Schauspielerin gemacht

  • Geboren , Birmingham, England / UK
  • VornameFelicity Rose
  • Name Hadley Jones
  • Grösse 1.59 m
  • Sternzeichen Waage
  • Partner Ed  Fornieles  (2006 - 2014)

Biografie von Felicity Jones

Anders als viele ihrer Schauspielkollegen gehört die Britin nicht zu den Künstlern, denen die Schauspielerei in die Wiege gelegt wurde. Ihre Mutter war in der Werbung tätig, ihr Vater war Journalist und dennoch begeisterte sich die kleine schon als kleines Mädchen für die Schauspielerei. Schon mit elf Jahren hatte sie erste Fernsehauftritte, spielte im Schultheater und ergatterte im Alter von 15 Jahren eine Rolle in der britischen Kinderserie "Eine lausige Hexe".

Doch trotz erster Erfolge entschied sich die bodenständige Britin zunächst für ein Englischstudium in Oxford. Dort traf Felicity nicht nur ihre große Liebe, den späteren Bildhauer und Internet-Künstler Ed Fornieles, der knapp zehn Jahre lang ihr Freund war. Sie sammelte auch allerhand Schauspielerfahrungen. Felicity wurde festes Mitglied der unieigenen Theatergruppe und sicherte sich eine Hauptrolle nach der nächsten.

Der Durchbruch mit "Like Crazy"

Mit ihrem Abschluss in der Tasche bastelte Felicity Jones nun weiter an ihrer Filmkarriere. Nach einigen kleineren Rollen in TV- und Kinoproduktionen geriet sie 2011 mit dem US-Drama "Like Crazy" auf Erfolgskurs. Ihre Leistung brachte der Jungschauspielerin den Newcomer-Preis der "Hollywood Film Awards" und den Spezialpreis der Jury beim "Sundance Film Festival" ein.

Große Ehre: Oscar-Nominierung

Nun wurde auch Hollywood auf die begabte Schauspielerin aufmerksam. Nach mehreren Castings konnte Felicity Jones sich endlich ihre erste Rolle in einem US-Blockbuster sichern. In "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" stand sie mit den Stars , und vor der Kamera.

Nur ein Jahr später - und davon hätte Felicity sicher nicht zu träumen gewagt – folgte der Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere: Eine Oscar-Nominierung. Für ihre überragende Schauspielleistung als Frau des Physik-Genies in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" wurde ihr diese Ehre zuteil. Zwar ging der begehrte Goldjunge an , doch spätestens nun war Felicity beim Aufstieg auf der Karriereleiter nicht mehr aufzuhalten.

Felicity Jones ist nicht aufzuhalten

Einen weiteren Höhepunkt ihrer bisherigen Laufbahn sieht Felicity in der Zusammenarbeit mit in der Dan Brown-Verfilmung "Inferno". "Es war großartig", schwärmt Felicity über ihren Co-Star, "er ist tatsächlich so locker, wie er auf der Leinwand wirkt. Er ist relaxt und möchte gute Arbeit machen. Deshalb tut er alles dafür, gut vorbereitet zu sein. Und wir hatten alle großen Respekt vor ihm. Aber er ist so nett, wie alle immer von ihm behaupten."

Nicht auszuschließen, dass auch Felicity Jones bald einen Tom Hanks ähnlichen Status genießt und Schauspielanfänger zu ihr aufblicken. Ihre Rolle der Jyn Erso im Star-Wars-Spin-off-Film "Rogue One: A Star Wars Story" ist sicherlich ein weiterer Schritt in diese Richtung.