Starporträt

Emma Stone

29 Jahre

Talentiert, ehrgeizig und immer für einen Lacher gut: Bei Emma Stone kommen nicht nur Hollywood-Kollegen ins Schwärmen

  • Geboren , Scottsdale, Arizona / USA
  • VornameEmily Jean
  • Name Stone
  • Grösse 1.68 m
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Partner Kieran Culkin (2010-2011); Teddy Geiger (2007-2009)

Biografie von Emma Stone

gehört zu einer neuen Generation in Hollywood: weniger divenhaft und ohne Scheu, auch mal die charmante aber etwas dümmliche Rolle zu spielen. Vor allem jedoch ist sie professionell. Verschlafen, verpasste Termine, ein schlechter Tag – solche Starallüren gibt es bei Emma nicht. Denn ihren großen Traum hat sie schon seit Kindertagen mit Ehrgeiz verfolgt.

Cleveres Mädchen mit großen Träumen

Mit elf Jahren war Klein-Emma schon klar: Ich werde Schauspielerin. Und zwar nicht irgendwo, nein, es sollte hoch hinausgehen. Nächster Stopp: Hollywood. Aber wie überzeugt man nun seine Eltern davon, aus einer Provinz in Arizona nach Los Angeles zu ziehen? Die gewiefte Emma probierte es mit einer PowerPoint-Präsentation. Als musikalische Untermalung wählte sie ganz passend Madonnas Song "Hollywood". Und siehe da – im Alter von 15 Jahren zog Emma mit ihrer Mutter in die amerikanische Filmhauptstadt.

Mehr News zu Emma Stone

Immer höher hinaus

Am Ziel ihrer Träume angekommen, ackerte Emma Stone umso härter für ihren Erfolg. Sie hangelte sich von einer unerfolgreichen Talentshow zu zahlreichen Gastrollen in Serien wie "Malcom Mittendrin" und "Drive". Schließlich schaffte sie sogar den Sprung auf die große Leinwand. Für ihre erste Hauptrolle in "Einfach zu haben" wurde sie 2010 mit diversen Preisen und sogar einer Golden-Globe-Nominierung belohnt. Fortan klingelten Hollywoods Filmemacher immer öfter an ihrer Tür und Emma fand sich mit Filmkollegen wie , und in der obersten Schauspieler-Liga wieder.

Eitelkeit und Allüren sind Emma fremd

Die kleine Emma von damals ist endlich angekommen, wo sie immer hinwollte: am strahlenden Firmament Hollywoods. Für sie ist das allerdings kein Grund, nun mit erhobener Nase durch die Welt zu schreiten. Denn bei all ihrem Erfolg ist sie ganz sympathisch und auf dem Boden geblieben. Auch Kollegen und Regisseure, mit denen sie zusammengearbeitet hat, haben nur lobende Worte für die talentierte Jungschauspielerin übrig. Ganz uneitel hat sie auch kein Problem damit, in einer Rolle auch mal wie ein "Idiot" auszusehen, wie sie selbst sagt. Diese Einstellung spricht nicht nur für ihren guten Charakter, sondern auch dafür, dass sie ihren Job gewissenhaft ernst nimmt.

Emma hat ein gutes Händchen in der Auswahl ihrer Rollen

Doch sei beruhigt, liebe Emma: In der Regel siehst du in deinen Rollen alles andere als idiotisch aus. Immer mehr entwickelt sich Emma zur gefragten und ernstzunehmenden Schauspielerin, Regisseure reißen sich um sie. Ihre Darstellung in "The Help" brachte ihr große Aufmerksamkeit und das Lob, eine der talentiertesten Schauspielerinnen ihrer Generation zu sein. Auch die "The Amazing Spider-Man"-Filme kamen beim Publikum gut an und entwickelten sich zu Kassenschlagern. Und auch für Emma war der Job eine gute Wahl: Sie traf , den sie kennen und lieben lernte. Vier Jahre lang hielt ihre Liebe ehe die Beziehung scheiterte. Vielleicht hatte Emma sich zu sehr auf ihre Karriere konzentriert? Jedenfalls schaffte sie es dank kluger Rollenwahl, einfach nur noch in herausragenden Filmen mitzuspielen, wie im oscarprämierten "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" und in Woody Allens neustem Meisterwerk "Irrational Man“.

"La La Land" bricht alle Rekorde

Den Vogel abgeschossen hat Emma aber endgültig mit ihrer herausragenden Performance im Filmmusical "La La Land". Der Spielfilm von Damien Chazelle mit Emma Stone und Ryan Gosling in den Hauptrollen brach in der Filmpreissaison 2016/2017 alle Rekorde. Nicht nur, dass er mehr als 100 Auszeichnungen abräumen konnte, der Streifen stellte zudem bei der Verleihung der Golden Globe Awards 2017 mit sieben gewonnenen Preisen einen neuen Rekord auf. Ebenso rekordverdächtig: Sieben Nominierungen, sieben Mal gewonnen – so etwas gab es zuvor noch nie. Natürlich ging auch Emma nicht leer aus, sie gewann einen Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder einem Musical. Kein Wunder also, dass ganz Hollywood Emma zu Füßen liegt. Sogar das Dessous-Label "Victoria's Secret" wählte sie bereits an die Spitze seiner "What is sexy?"-Liste. Die Sterne stehen also günstig für eine lange Karriere in Hollywood. Und wenn doch einmal ein Hänger kommen sollte, weiß Emma wohl am besten, wie man sich beharrlich wieder nach oben arbeitet.