Starporträt

Ellen von Unwerth

63 Jahre

Ellen von Unwerth verkörpert den ultimativen Traum - vom Waisenkind zu Weltruhm. Als Model und Fotografin hat sie sich über Jahrzehnte hinweg in der Modewelt etabliert

  • Geboren , Frankfurt am Main, Deutschland
  • VornameEllen
  • Name von Unwerth
  • Grösse -
  • Sternzeichen Steinbock
  • Kinder Rebecca Fourteau

Biografie von Ellen von Unwerth

Heute gehört die gebürtige Deutsche zu den bekanntesten Fotografinnen der Welt, die für renommierte Magazine sowohl Promis als auch unbekannte Models auf ihre ganz eigene Art inszeniert. Mit ihrem außergewöhnlichen Blick und ihren unorthodoxen Ansätzen hat sie die Fotografie über die letzten Jahrzehnte maßgeblich mitbestimmt. Das "Time Magazine" hat sie sogar zu einem der zehn ikonischsten Modefotografen aller Zeiten gekürt. Doch dass sie als Künstlerin einmal weltberühmt werden würde, war keinesfalls vorbestimmt.

Aufwachsen als Waise

Stattdessen hatte die faszinierende Blondine einen schwierigen Start ins Leben, denn sie wuchs zwischen Waisenhäusern und Pflegeltern auf. Über diese Zeit ihres Lebens sind kaum Details bekannt. Jedoch sagte sie in einem Interview einmal, sie blicke nicht nur mit schlechten Gefühlen auf ihre Kindheit zurück. Im Gegenteil, gerade die Schulzeit erlebte sie, dank ihrer Freunde, als unbeschwert. Mit fünf von ihnen zog sie als Jugendliche sogar in ein altes Bauernhaus, wo sie als eine Art Hippie-Kommune zusammen lebten. Außerdem reiste sie viel durch Europa, ohne Geld zwar, aber glücklich: "Es war eine fantastische Zeit, vielleicht die beste überhaupt. Frei und ohne Sorgen." Mit 16 ging sie schließlich nach München, wo sie als Nummerngirl im Zirkus Roncalli ihr erstes Engagement fand. Ab diesem Zeitpunkt startete ihre unvergleichliche Karriere.

Ellen von Unwerth - das erste deutsche Topmodel

Denn kurz darauf begann die junge Ellen, als Model zu arbeiten. Ein Fotoshooting für die Jugendzeitschrift "Bravo" brachte ihr schließlich die Aufmerksamkeit des damaligen Chefs der Modeagentur Elite ein, der sie sogleich unter Vertrag nahm und in die Modemetropole Paris holte. Dort arbeitete sie unter anderem für oder Guy Bourdin, welche auch heute noch zu ihren künstlerischen Vorbildern zählen. Auch dank solcher namhafter Förderer wurde sie schnell als Topmodel gehandelt und erhielt sich diesen Status über die nächsten zehn Jahre hinweg. Allerdings geriet sie auch immer wieder an ihre Grenzen. Das starre Regime der Modewelt sagte ihr nicht zu - statt stundenlang still zu stehen wollte sie sich lieber bewegen, Möglichkeiten ausprobieren.

Bei einer Modeproduktion wechselte sie schließlich zum ersten Mal die Rollen: Von einem Kollegen lieh sie sich eine Kamera, um einheimische Kinder zu fotografieren. Die daraus entstandene Bildserie wurde vom französischen Magazin "Jill" veröffentlich und ebnete ihr den Weg in den Fotografenjob.

Weltruhm als Fotografin

Obwohl sie über keine entsprechende Ausbildung verfügte, gelang es Ellen von Unwerth, sich in dem hart umkämpften Feld der Modefotografie zu etablieren. Schon früh war ihr Stil von Vorbildern wie Helmut Newton bestimmt, die ebenfalls Weiblichkeit in ihren Facetten inszenierten. Das Eigene an Unwerths Bildern liegt vor allem in der Dynamik und Verspieltheit, die sie aus ihren zahlreichen Lebensstationen mitgenommen zu haben scheint. Ihren ersten Erfolg hatte sie mit einer Modestrecke für die Elle, die eine Anzeigenkampagne für den Jeanshersteller Guess in Auftrag gegeben hatte. Von Unwerth wählte die damals noch relativ unbekannte als Model, die als deutsches Fräuleinwunder schon bald darauf zu den bestbezahlten Models der Welt zählte.

Dabei bewies die ehrgeizige Fotografin zum ersten Mal ihr außergewöhnliches Gespür für junge Talente -  auch die späteren Topmodels und zählen zu ihren Entdeckungen. Seit dieser Zeit hat Ellen von Unwerth für alle großen Magazine, darunter Glamour, GQ, i-D Magazine, Interview Magazine, Numero, Vanity Fair oder Vogue gearbeitet, eigene Bildbände veröffentlicht und sogar Kurzfilme gedreht.

Ellen von Unwerth heute

Mittlerweile lebt sie in Paris und New York, hat einen vielbeachteten Instagram-Account und bemüht sich weiterhin, die Grenzen ihres Metiers auszuloten. Aktuelle Debatten über Magermodels sieht sie dabei kritisch: Restriktionen brächten selten etwas, dennoch seien manche Models einfach zu dünn, sodass es ungesund aussähe. Trotzdem diagnostiziert sie an jungen Nachwuchstalenten wie und einen Wandel: "Die Sichtweise auf den Körper ändert sich. Figuren ändern sich. Trends ändern sich. Aber eine Frau, die sich in ihrem Körper wohl fühlt, ist schlichtweg perfekt!" Dieser Blick auf Weiblichkeit ist es, was ihren Ruhm bis heute begründet.