Starporträt

Edward Furlong

40 Jahre

Edward Furlong hatte eine aussichtsreiche Schauspielkarriere vor sich, doch die Drogen und sein Lebenswandel machten ihm einen Strich durch die Rechnung

  • Geboren , Glendale, Kalifornien / USA
  • VornameEdward Walter
  • Name Furlong
  • Grösse 1.7 m
  • Sternzeichen Löwe
  • Partner Monica Keena (aktuell); Rachael Bella (geschieden); Jolene  Blalock  (2001 - 2003); Paris Hilton (1999-200); Natasha  Lyonne  (1998 - 1999); Jacqueline  Domac  (1992 - 1998); Soleil Moon  Frye  (1991 - 1993)
  • Kinder Ethan Page  (*1996)

Biografie von Edward Furlong

Leben ist ein klassisches Beispiel von vielen jungen Schauspielern, die am Ruhm zerschellen. Drogeneskapaden, zu viel Alkohol, wilde Partys, Gewalt, kein stabiles Umfeld und nicht funktionierende Beziehungen machen dem gefallenen Star das Leben zur Hölle und hinterließen deutliche Spuren an seinem Körper.

Mit „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ über Nacht berühmt

Dabei fing zunächst alles so aussichtsreich an. Es war 1991, als ein knapp 14-Jähriger mit seinem ersten Kinofilm sowohl das Publikum als auch die Kritiker begeisterte: Die Rolle des , dem künftigen Retter der Menschheit, machte Edward Furlong über Nacht berühmt. Von Anfang an begeisterte der junge Schauspieler mit dem ausdrucksstarken Gesicht die Produzenten und den Regisseur .

Erste Anzeichen des privaten Absturzes

Doch im Grunde, wenn man sich Edwards Leben rückblickend anschaut, war seine Karriere zu diesem Zeitpunkt auch schon wieder so gut wie vorbei. Schon damals hatte er Drogenprobleme und ein, sagen wir mal, außergewöhnliches Liebesleben. Als er 16 Jahre alt war, kam er mit seiner 29-jährigen Managerin Jacqueline Domac zusammen. Die beiden erkämpften sich das Recht, eine gemeinsame Wohnung zu beziehen, woraufhin sich Edward mit seiner Familie zerstritt. Nach drei Jahren Beziehung, inklusive Verlobung, trennten sich die beiden sehr unschön. Jacqueline warf ihrem Ex vor, ihr ihren Lohn vorenthalten und sie geschlagen zu haben.

Die Rollenangebote wurden weniger

Zwar flatterten Edward noch einige Rollenangebote ins Haus, doch der Erfolg, den man ihm nach „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ prophezeit hatte, wollte sich einfach nicht einstellen. Zwar waren alle von den Schauspielkünsten des jungen Mannes beeindruckt, insbesondere sei an dieser Stelle „American History X“ erwähnt, doch seine Unzuverlässigkeit führte dazu, dass niemand mehr mit ihm arbeiten wollte.

Edwards Totalabsturz

2006, Edward hatte bereits mehrere Entzüge hinter sich und es machte den Eindruck, als hätte er sich wieder gefangen, heiratete er die Schauspielerin . Noch im selben Jahr erblickte Sohnemann Ethan Page das Licht der Welt. Es hätte ein schönes Familienidyll werden können, wenn Edward es nicht aufs Neue versaut hätte. Drei Jahre nach der Hochzeit wurde er wegen häuslicher Gewalt verhaftet und durfte sich zeitweise seiner Frau und auch seinem Sohn nicht mehr nähern. Nach der Trennung der beiden und etlichen erneuten Verhaftungen, unter anderem wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, folgte die nächste Festnahme, weil er seine damalige Freundin geschlagen haben soll. 

Edward Furlong heute

Zwar hatte Edward noch weitere Filmrollen, wenn auch nie Hauptrollen, weil den Studios das Risiko zu groß war, in „The Green Hornet“ (2011) oder in „Star Trek: Renegades“ (2015). Doch zur Zeit scheint es nicht so, als würde der einst so vielversprechende „John Connor“ zu seiner alten Form zurückfinden. Zu wünschen wäre es ihm jedoch allemal – immerhin versteckt sich hinter der Fassade aus Drogen, Alkohol und Gewalt ein herausragender Schauspieler.