Starporträt

Charlotte Roche

39 Jahre

Vom Musikfernsehen zur skandalösen Schriftstellerin - Charlotte Roche legte trotz Schicksalsschlag einen beeindruckenden Durchmarsch hin

  • Geboren , High Wycombe, England / Großbritannien
  • VornameCharlotte Elisabeth Grace
  • Name Roche
  • Grösse 1.62 m
  • Sternzeichen Fische
  • Partner Martin Keß (verheiratet)
  • Kinder Polly Pfeil  (*2002)

Biografie von Charlotte Roche

Provoziert und rebelliert hat schon immer gern: In Ihrer Jugend verletzte sie sich selbst, um Bilder mit ihrem Blut malen zu können, experimentierte mit verschiedenen Drogen und rasierte sich eine Glatze. Doch da war auch etwas, das sie sehr ernst nahm: Das Theater. Sie liebte das Spielen und ließ keine Stunde ihrer Theater-AG platzen.

Charlotte exzentrisch im TV

Auf der Suche nach dem nächsten Rampenlicht ging sie als 20-jährige zu einem Casting des damaligen Musiksenders VIVA Zwei, überzeugte auf Anhieb und moderierte fortan ihre eigene Sendung "Fast Forward". Ihre unkonventionelle Art brachte der "Queen of German Pop Television" wie sie einst nannte, prompt eine Grimme-Nominierung ein. Nach dem Aus im Musikfernsehen ergaben sich neue Möglichkeiten für die exzentrische Moderatorin, jedoch nie von langer Dauer.

Ab 2003 moderierte sie 13 Folgen der Interview-Sendung "Charlotte Roche trifft …" gefolgt von vier Ausgaben des ARTE-Musikmagazins "Tracks". Gemeinsam mit war sie Gastgeberin der Talkshow "Roche & ", die jedoch nie um eine zweite Staffel verlängert wurde.

Autobiografisch geprägte Skandal-Romane oder die Liebe zum Schreiben

Vielleicht waren das alles Zeichen, die sie zu ihrer eigentlich Bestimmung, dem Schreiben, führten. 2008 erschien ihr erster Überraschungserfolg, der Roman "Feuchtgebiete". Nichts lässt sie aus: Analfissur sowie -verkehr, Intimhygiene bzw. das deutliche Plädoyer für weniger Körperhygiene, Masturbationsanleitungen sowie Intimrasur. Doch auch ernstere Themen finden statt, so hauptsächlich die Trennung der Eltern der Hauptfigur Helen, mit der Charlotte wohl auch die Trennung ihrer eigenen Eltern reflektierte. Sie behauptet, gut 70 Prozent des Buches seien autobiografisch. Ob das nun stimmt oder nicht, ist ziemlich egal – so oder so brach ihr Debütroman alle Verkaufsrekorde.

Zwei Jahre später schien ihr nächster Roman "Schoßgebete", in dem die Autorin einen persönlichen schweren Schicksalsschlag verarbeitete. Die Protagonistin Elisabeth ist gebrochen und traumatisiert, weil ihre Brüder vor acht Jahren bei einem Autounfall auf dem Weg zu ihrer Hochzeit ums Leben kamen. Genau das musste Charlotte Roche im wahren Leben durchmachen – unvorstellbar! Ihre Hochzeit sollte in ihrem Geburtsland England stattfinden. Alles war geplant und organisiert, alle Gäste geladen. Weil ihr Kleid so voluminös war und in keinen Koffer passte, bot Charlottes Mutter ihr an, den Weg von Köln nach England samt ihrer drei Brüder und dem Hochzeitskleid im Gepäck mit dem Auto zu fahren. Die schreckliche Nachricht erreichte Charlotte, als sie voller Vorfreude auf ihre Hochzeit in England angekommen aus dem Flieger stieg: Ihre drei Brüder waren in einer Massenkarambolage in Belgien tödlich verunglückt.

Und auch ihr Folgeroman "Mädchen für alles" hat einige biografische, zum Glück aber deutlich erfreulichere, Hintergründe. Genau wie die verzweifelte Hausfrau im Roman liebt auch Charlotte es, stundenlang US-Serien zu schauen und die Zeit zu vergessen. Und wieder geht es vordergründig natürlich nicht ohne alle erdenklichen Körperflüssigkeiten – dahinter steckt aber, wie in jedem ihrer Romane, eine tiefere Botschaft, die es zu entdecken lohnt.