Starporträt

Britney Spears

Es brauchte nicht viel, um aus Britney Spears eine weltberühmte Pop-Lolita werden zu lassen. Erwachsen ist sie hingegen bis heute nicht geworden.

Bekannt als Britney Spears
Vorname Britney Jean
Name Spears
Geburtstag 2. Dezember 1981
Alter 33 Jahre
Geburtsort McComb, Mississippi / USA
Größe 1,63 m
Sternzeichen Schütze

Was Sie wissen sollten - Biografie

Als Karl Lagerfeld Britney Spears Ende 2008 den Bambi in der Kategorie Pop International überreichte sagte er: "Ich bewundere dich dafür, dass du zurückgekommen bist wie der Phönix aus der Asche." Treffender hätte er es nicht sagen können: Neun Monate war es her, dass Britney mit Sirenengeheul und Blitzlichtgewitter in das UCLA Medical Center in Los Angeles eingeliefert worden war. Angeblich hatte sie vorher versucht, sich umzubringen. Die Ärzte diagnostizierten eine bipolare Störung: Sie wird entmündigt, das Sorgerecht für ihre beiden Söhne hat sie bereits verloren - ihr Tiefpunkt.

Ihre vielversprechenden Anfänge

Dabei hatte es so gut angefangen, als die 17-jährige Britney Jean Spears mit Schulmädchen-Outfit und Zöpfen in die Popgeschichte knallte. Mädchen diente sie mit dem Vorsatz, jungfräulich in die Ehe zu gehen, als Vorbild, Jungen träumten davon, Britney möge mit ihnen genau diesen Vorsatz brechen. "... Baby One More Time" verkaufte sich 25 Millionen Mal, der Nachfolger "Oops! ... I Dit It Again" nahezu genauso gut: Die Musikszene besaß eine neue Prinzessin. Ihr ganzes Leben hatte Britney, Tochter eines wenig erfolgreichen Bauunternehmers und einer Lehrerin, auf diesen Moment hingearbeitet: Mit acht Jahren bewarb sie sich als Moderatorin für den "Mickey Mouse Club", doch die Produzenten lehnten sie ab, weil sie zu jung war. Drei Jahre später war sie endlich alt genug und durfte mit ihrem späteren Freund Justin Timberlake und Konkurrentin Christina Aguilera die Kindersendung moderieren. Als die Show abgesetzt wurde, verschickte Britneys Mutter hartnäckig Demo-CDs mit Songs ihrer Tochter an zahlreiche Plattenfirmen, bis endlich eine zuschlug und einen der erfolgreichsten weiblichen Popstars unserer Zeit erfand.

Arbeiten bis zum Nervenzusammenbruch

Doch die Rolle der jungfräulichen Pop-Lolita passte Britney immer weniger: Die Jungfräulichkeit nahm ihr bald keiner mehr ab, ihr Image wurde zunehmend aufreizender, ebenso wie ihre Songs - "Für dich bin ich eine Sklavin", stöhnte sie 2001 in amerikanische Mikros. Erfolgreich blieb sie trotzdem oder gerade deshalb, bis schließlich nach der Fassade auch der Mensch Britney Spears zu bröckeln begann: zwei gescheiterte Ehen (eine hielt nur 55 Stunden), zwei Kinder, die sie überforderten, Drogengerüchte, Schmuddellook und schließlich 2007 die Glatze, die um die Welt ging. Sie wollte endlich selbst über ihr Leben entscheiden, aber das hatte ihr nie jemand beigebracht.

Entmündigt, aber trotzdem erfolgreich

So ist es auch bezeichnend, dass es ein anderer war, der sie schließlich wieder auf Kurs brachte: Ihr Vater Jamie übernahm nach ihrem Zusammenbruch die Kontrolle über ihre Finanzen und ihre Karriere. Die Bilder einer strahlenden Britney mit drei MTV Video Music Awards auf dem Arm gingen 2008 um die Welt - die Pop-Prinzessin war zurück und hatte neue Songs mitgebracht. Das Album "Circus" schoss in acht Ländern auf Platz 1, für die Tour dazu tanzte Britney in 92 Konzerten durch die USA, Europa und Australien. Beruflich läuft es seitdem besser denn je für die Sängerin. 2012 saß sie in der zweiten Staffel der US-Castingshow "The X Factor", ihre Alben "Femme Fatale" (2011) und "Britney Jean" (2013) sowie zahlreiche Songs, ob allein oder mit Künstlern wie Rihanna oder will.i.am, landeten wie gewohnt weltweit in den Top 10 der Charts. Dezember 2013 wurde ihr sogar eine ganz besondere Ehre zuteil: Seitdem hat Britney nämlich eine Dauershow in der Spielmetropole Las Vegas und tritt dort mit ihrem Programm "Britney: Piece of Me" überaus erfolgreich auf.

Die Schattenseiten des Ruhms

Also alles beim Alten und es könnte nicht besser laufen für Britney Spears? Nicht ganz. Trotz all dieser Erfolge, die gezeigt haben, dass die Künstlerin ein wahres Stehaufmännchen ist und nicht umsonst als eine der erfolgreichsten Popsängerinnen unserer Zeit gilt, steht sie nach wie vor unter der Vormundschaft ihres Vaters und muss weiterhin Medikamente nehmen. Ihr Durchbruch als erwachsene Frau steht Britney Spears noch bevor, ist aber hoffentlich nur noch eine Frage der Zeit.

Britneys Hit-Songs

  • 2015: Pretty Girls (mit Iggy Azalea)
  • 2012: Scream & Shout (mit will.i.am)
  • 2011: S&M (mit Rihanna)
  • 2011: Hold It Against Me
  • 2008: Womanizer
  • 2004: My Prerogative
  • 2004: Toxic
  • 2002: I Love Rock 'n' Roll
  • 2002: I'm Not a Girl, Not Yet a Woman
  • 2001: I'm a Slave 4 U
  • 2000: Stronger
  • 2000: Oops! ... I Did It Again
  • 1999: (You Drive Me) Crazy
  • 1998: ... Baby One More Time

Britneys Alben

  • 2013: Britney Jean
  • 2011: Femme Fatale
  • 2008: Circus
  • 2007: Blackout
  • 2003: In the Zone
  • 2001: Britney
  • 2000: Oops! ... I Did It Again
  • 1999: ... Baby One More Time