Starporträt

Barbara Wussow

56 Jahre

Aus dem Schatten ihrer berühmten Eltern ist Barbara Wussow herausgetreten. Die vielbeschäftigte Schauspielerin hat sich einen eigenen Namen gemacht

  • Geboren , München / Deutschland
  • VornameBarbara
  • Name Wussow
  • Grösse 1.72 m
  • Sternzeichen Widder
  • Partner Albert Fortell (verheiratet)
  • Kinder Nikolaus  ; Johanna  

Biografie von Barbara Wussow

ist die Tochter des berühmten Schauspielerpaares und Ida Krottendorf, auch ihr Bruder Alexander Wussow wurde Schauspieler - scheint, als hätte die Familie Wussow ein Schauspieler-Gen. Doch anfänglich hatte der Wussow-Spross andere Pläne.

Von München ins schöne Wien

Die ersten Jahre ihrer Kindheit verbrachte Barbara Wussow in ihrer Geburtsstadt München, wo sie schon mit vier Jahren erste Bühnenerfahrungen beim Ballettunterricht sammelte. Als das kleine Mädchen sechs Jahre alt war, siedelte Familie Wussow nach Wien um, da ihre Eltern ein Engagement am berühmten Wiener Burgtheater erhielten. In Wien besuchte Barbara die katholische Volksschule "Maria Regina der Schwestern vom armen Kinde Jesu" ehe sie sich an der der Akademie der bildenden Künste für die Fächer Bühnenbild und Kostümbild einschrieb.

Die ganz große Liebe

Während ihrer Studienjahre traf Barbara Wussow auf einer Lesung in Salzburg ihre große Liebe, den Schauspieler Albert Fortell. Sie war anfangs sehr schüchtern, brachte kaum ein Wort heraus, doch zum Glück blieb ihr Angebeteter hartnäckig. Und so entwickelte sich zwischen den beiden eine bis heute glückliche Beziehung, inklusive Eheversprechen seit 1990. Das Geheimnis ihrer Liebe? Barbara Wussow verrät es: "Zum Beispiel, dass wir nicht aneinander kleben. Unser Beruf bringt es mit sich, dass wir oft getrennt sind. Und, ehrlich gesagt: Ich genieße das sehr! Weil ich daheim eine so 1000-prozentige Hausfrau und Mutter bin, dass ich davon selbst oft keine Luft mehr kriege. Auch der Liebe tut die Trennung gut, weil man frisch bleibt füreinander, wenn man zwischendrin immer wieder mal wegkommt. Und zu sich selber." Das einzige, was sie aus heutiger Sicht bereut ist ihre späte Mutterschaft. Mit 30 wollte sie die Zeit mit ihrem Mann noch in Zweisamkeit genießen, erst mit 38 brachte sie ihren ersten Sohn Nikolaus zur Welt, sieben Jahre später folgte Töchterchen Johanna. Hätte sie in jüngeren Jahren bereits gewusst, wie sehr sie das Muttersein lieben und in ihrer Rolle aufgehen würde, hätte sie mit der Familienplanung eher begonnen.

Als Wussow entkommt man dem Schauspiel nicht

Doch aus Karrieresicht war das späte Mutterglück sicherlich keine falsche Entscheidung. Nachdem Barbara Wussow ihr Studium abgeschlossen hatte und es zunächst so aussah, als würde sie hinter den Kulissen als Bühnen- und Kostümbildnerin arbeiten, entschied sie sich letztlich doch, ihrer inneren Bestimmung zu folgen und Schauspielerin zu werden. Dazu nahm sie Schauspielunterricht unter anderem bei ihrer Mutter, besuchte verschiedene Schauspiel-Workshops in Los Angeles und studierte anschließend noch an der "Wiener Schauspielschule Krauss".

Großer Durchbruch mit "Die Schwarzwaldklinik"

Nach einigen Jahren am Theater folgte Mitte der 80er ihr großer Fernsehdurchbruch. Vier Jahre lang spielte sie an der Seite ihres Vaters Schwester Elke in der beliebten TV-Serie "Die Schwarzwaldklinik". Zahlreiche Hauptrollen, vor allem im emotionalen Genre à la , folgten. Jedenfalls war Barbara Wussow aus der deutschen Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Dem Theater hingegen blieb sie immer treu und steht auch heute noch auf Bühnen in Wien, München und Berlin.

Lust zu experimentieren hat Barbara Wussow offensichtlich auch. Im September 2015 spielte sie bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg an der Seite von und die Rolle der Miranda. Doch sie liebt's auch traditionell: 2018 tritt sie in die Fußstapfen der scheidenden Heide Keller auf dem "Traumschiff" - allerdings nicht in der Rolle Kellers, sondern sie spielt eine Hoteldirektorin. Aus ein paar Gastrollen auf dem liebsten Schiff der Deutschen wird nun also eine feste Rolle. Ahoi!