Starporträt

Andrea Sawatzki

54 Jahre

Als Apothekerin beging sie Morde, als Tatort-Kommissarin klärte sie Morde auf. Spannend, noch mehr Facetten an der Schauspielerin Andrea Sawatzki zu entdecken!

  • Geboren , Kochel am See, Bayern / Deutschland
  • VornameAndrea
  • Name Sawatzki
  • Grösse 1.72 m
  • Sternzeichen Wassermann
  • Partner Christian Berkel (verheiratet)
  • Kinder Moritz  (*1999); Bruno  (*2002)

Biografie von Andrea Sawatzki

Über ihre Kindheit spricht sie nicht gern. Ihren Vater lernte die am 23. Februar 1963 in Bayern geborene erst mit acht Jahren kennen, als sie 14 war, starb er. Lange zweifelte Andrea Sawatzki daran, ein Familienmensch zu sein. Das änderte sich, als sie den Schauspieler Christian Berkel kennenlernte, mit dem sie seit Ende der 90er Jahre zusammenlebt und den sie 2011 heiratete.

Mehr News zu Andrea Sawatzki


Schulisch und beruflich dagegen lief es rund. Nach einem Studium an der "Neuen Münchner Schauspielschule" und einem Praktikum bei den "Münchner Kammerspielen" folgten von 1988 bis 1992 Engagements an Bühnen in Stuttgart, Wilhelmshaven und München. Der große Durchbruch gelang Andrea Sawatzki dann aber im Film.

Filme mit Andrea Sawatzki – ganz großes Kino

Einem breiten Publikum bekannt wurde Andrea Sawatzki 1997 durch ihre Rolle als Alma Siebert im Film "Die Apothekerin" nach dem Roman von Ingrid Noll. Es folgten viele weitere Filme, unter anderem:

  • Bandits 1997
  • Late Show 1999
  • Leo und Claire 2001
  • Das Experiment 2001
  • Horst Schlämmer – Isch kandidiere! 2009

Fernsehen: "Tatort" ist lange noch nicht alles

Der Bekanntheitsgrad Andrea Sawatzkis stieg sprunghaft an, als sie 2001 die Rolle der "Tatort"-Kommissarin Charlotte Sänger übernahm, die sie bis 2009 verkörperte. Dabei kam es ihr sehr entgegen, dass sie die Figur entscheidend mitprägen konnte. "Ich möchte generell mit meinen Rollen anecken und überraschen", erklärt sie. Auch in vielen Fernsehfilmen hatte sie Gelegenheit, ihr vielseitiges Talent zu beweisen, so z.B. in "Das Schneckenhaus" (2006), "Entführt" (2009) und "Meine Tochter, ihr Freund und ich" (2012), ebenso wie in Fernsehmehrteilern wie "Der König von St.Pauli" (1998) oder "Die Manns" (2001). Wie sehr sie bei Kritikern und Publikum gleichermaßen ankommt, beweisen die vielen Auszeichnungen, die sie erhalten hat, dazu gehören so der Adolf-Grimme-Preis (2005), der "Deutsche Comedypreis" (2006) und der "Bayerische Fernsehpreis" (2011).

Andrea Sawatzki – ein Allround-Talent

Neben Film und Fernsehen beweist Andrea Sawatzi noch auf vielen anderen Gebieten Können. Unzählige Hörbücher unterschiedlichster Schriftsteller hat sie eingesprochen und sich inzwischen selbst als Autorin einen Namen gemacht: 2013 erschien ihr erstes Buch "Ein allzu braves Mädchen", weitere folgten. Daneben singt sie – 2012 gab sie eine Reihe von Chansonabenden – und tanzt – so wie 2011 bei "Let’s Dance". Außerdem beätigt Andrea Sawatzki sich als Synchronsprecherin, so 2010 im Trickfilm "Der fantastische Mr.Fox", wo sie Mrs. Fox sprach, während ihr Mann Christian Berkel Mr.Fox seine Stimme lieh, und in "Der gestiefelte Kater", wofür sie 2012 mit dem "Deutschen Animations-Sprecherpreis" beim Trickfilmfestival in Stuttgart ausgezeichnet wurde.

"Meine Familie ist mir heilig."

Ihre Söhne Moritz und Bruno wurden 1999 und 2002 geboren. Auch ihr soziales Engagement konzentriert sich auf Kinder: 2007 war sie Patin des "Deutschen Kinderpreises", 2015 wurde sie Schirmherrin von "Ein Platz für Kinder". In ihrem Zuhause in Berlin geht es mit Kindern und Hunden lebhaft zu: "Ich stecke mir Ohropax in die Ohren, wenn alle um mich herumtoben, und schließe die Tür" – das klingt nach der Aussage einer Frau, der es heute wunderbar gelingt, Familie und Karriere zu verbinden.