Roland Kaiser Lunge transplantiert

Aufgrund seiner chronischen Lungenkrankheit COPD wurde Roland Kaiser eine Spenderlunge transplantiert. Jetzt gibt es gute Nachrichten: Der Schlagersänger hat den schwierigen Eingriff hervorragend überstanden

Nach seiner Lungentransplantation geht es Roland Kaiser allmählich wieder besser. Am 26. Januar musste sich der chronisch lungenkranke Schlagersänger dem schweren Eingriff unterziehen, nun soll er die Intensivstation endlich verlassen haben, läuft nach Aussage seines Freundes und Produzenten Jack White schon auf der Station herum.

"Rolands Körper hat das Spenderorgan angenommen", freut sich White in der "Bild". "Er läuft schon wieder herum, kann normal essen."

Roland Kaiser hatte aus seiner Lungenkrankheit COPD (chronic obstructive pulmonary disease) nie ein Geheimnis gemacht - im Gegenteil: In seinem Buch "Atempause" sprach der Schlagersänger 2009 ganz offen über die chronisch-obstruktive Bronchitis, unter der er seit neu Jahren leidet.

Dort heißt es auch: "Hauptursache für die Entstehung und den Verlauf der COPD ist Zigarettenrauchen." Roland Kaiser war seit seiner Jugend starker Raucher ...

Da sich sein Gesundheitszustand in den letzten Jahren immer weiter verschlechtert hatte, erklärte der 57-Jährige im Januar dieses Jahres seine Bühnenkarriere für beendet: "Ich ziehe mich aus dem Konzertbereich zurück und nehme Abschied von der Live-Konzert-Bühne. Meine derzeitige Leistungsfähigkeit würde meinen und Euren Erwartungen an das zuverlässige und qualitativ hochwertige Veranstaltungsniveau meiner Konzerte nicht gerecht werden. Alle für dieses Jahr geplanten Auftritte werden ersatzlos abgesagt", erklärte er den Fans auf seiner Website.

Nach der erfolgreichen Lungentransplantation hegt nun aber Jack White bereits die Hoffnung, dass Roland Kaiser womöglich doch wieder Live-Konzerte geben könnte: "Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass es zur Freude seiner Millionen Fans bald ein Bühnencomeback von Roland geben wird."

gsc