Opernball 2013

In Wien tanzen Mira, Mörtel und Harald

Der Wiener Opernball 2013 hatte gleich zwei Gäste aus Hollywood: Mira Sorvino, die mit Sponsor Richard Lugner kam, und Hilary Swank. Aus Deutschland kam Modephänomen Harald Glööckler zum Ball - und hatte etwas zu feiern: seine Verlobung

MIra Sorvino als Gast von Richard Lugner beim Wiener Opernball 2013

MIra Sorvino als Gast von Richard Lugner beim Wiener Opernball 2013

Einer fuhr Donnerstag Abend (7. Februar) beim in einer weißen Kutsche an der Staatsoper vor. Und es war nicht Bauunternehmer , der immer den Hollywood-Star im Gepäck hat - es war der deutsche Modedesigner , bekannt aus Shoppingsendern und schillernden TV-Dokus.

Auf Glööcklers Gesicht glitzerten Strasssteine, am Körper sein Frack und an seiner Seite Xenia, Prinzessin von , die den Berliner zu dem wichtigsten Opernball der Saison begleitete. Wenn er an Neuschwanstein und erinnerte, dann kam seine adlige Begleiterin einer Kaiserin Sisi nah - ihre Haare waren hoch aufgetürmt und wie beim legendären Original mit Funkelsternen geschmückt. Ein Auftritt wie im Film. "Das ist der schönste Ball, den ich jemals erlebt habe", jubelte Glööckler später. Kein Wunder: Medienberichten zufolge soll sich Glööckler auf dem Ball auch mit seinem langjährigen Lebensgefährten verlobt haben. "Ich dachte mir, wenn nicht hier, wo dann? Das ist einfach der perfekte Ort dafür. Und voilà, jetzt ist es passiert", verbreitet Glööcklers Management per Pressemitteilung die gute Nachricht. "Selbstverständlich hat er "JA" gesagt, er hatte ja gar keine andere Wahl", heißt es zur positiven Antwort von Herrn . Mehr Details zur Hochzeit sollen aber noch nicht feststehen.

Der bizarre Modezar Harald Glööckler kam 2013 ebenfalls zum Wiener Opernball - mit viel Deko im Gesicht und hier in Begleitung von Xenia, Prinzessin von Sachsen.

Der bizarre Modezar Harald Glööckler kam 2013 ebenfalls zum Wiener Opernball - mit viel Deko im Gesicht und hier in Begleitung von Xenia, Prinzessin von Sachsen.

Sehr viel zurückhaltender kamen da die echten Filmstars zum Ball. Richard Lugner hatte in diesem Jahr eine mit Perlen und Gold geschmückte Schauspielerin , 45, mit Gage vom Kommen überzeugt. Die ist allerdings gerade so wenig im Gespräch, dass sie am Vortag bei der Pressekonferenz und Autogrammstunde auf deutlich leerere Absperrungen für Autogrammjägerschlangen blickte, als es vielleicht zu Zeiten von "Mighty Aphrodite" der Fall gewesen wäre. Mit der 85-jährigen Filmdiva Gina Lollobrigida - schick in schwarz mit auffälliger roter Stola - hatte der 81-jährige Lugner sogar eine weibliche Begleiterin in seiner Altersklasse dabei. Und überraschte so die Festgesellschaft, der er in der Vergangenheit auch schon Starlets wie Pamela Anderson präsentiert hatte, in diesem Jahr mit sehr seriösen Gästen.

Die Debütanten des Wiener Opernballs 2013.

Die Debütanten des Wiener Opernballs 2013.

Ein berühmter Gast, der ganz besonders mitfieberte, war der Koch Johan Lafer. Dessen Tochter Jennifer gehörte nämlich zu den Debütantinnen, die in ihren weißen Kleidern und den 2013 auffällig hoch geschwungenen Swarovski-Tiaras mit blauen Elementen, den Ball eröffnen. "Ich habe schon zwei große Gläser Cognac getrunken, weil ich wahrscheinlich nervöser bin als sie", sagte Lafer der Presse.

Auch Hilary Swank war zu Gast beim Wiener Opernball 2013 und fühlte sich wie in die Vergangenheit zurückversetzt. Ganz gegenwärtig trug sie jedoch den aktuellen Opernball-Trend: Glitzer.

Auch Hilary Swank war zu Gast beim Wiener Opernball 2013 und fühlte sich wie in die Vergangenheit zurückversetzt. Ganz gegenwärtig trug sie jedoch den aktuellen Opernball-Trend: Glitzer.

"Es fühlt sich an, als wäre man in die Vergangenheit gereist", fand Schauspielerin , die ebenfalls aus Hollywood angereist war, in ihrem nudefarbenen Kleid mit Pailletten von "Elie Saab". Zu den weiteren prominenten Gästen des 57. Wiener Opernballs gehörten Model Franziska Knuppe, Casting-Musikstar Paul Potts, Köchin Sarah Wiener, Modedesignerin Lena Hoschek und Tennisspieler Thomas Muster.

Als die große Dame des Opernball, die Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh zu ihrem Wunschgast befragt wurde, musste sie zugeben, mit ihrem Geschmack ganz im Trend zu liegen: Catherine, die Herzogin von Cambridge solle es sein. "Wenn ich mir einen Gast wünschen könnte, dann wäre es so jemand: Jung, aber doch mit Stil", sagte sie.

Star-News der Woche