Berlinale-News
Berlinale-News

Berlinale-News Eine sichere Sache

Lieber zur Berlinale als zu den Oscars. Schauspielerin Judi Dench ist sich sicher, dass sie keinen Oscar gewinnen wird. Zu den Awards wird sie wahrscheinlich aus anderen Gründen nicht erscheinen

Was die Verteilung der diesjährigen Oscars angeht, scheint sich Judi Dench ihrer Sache mehr als sicher zu sein. Die Schauspielerin ist in ihrer Rolle als eine einsame Lehrerin in "Tagebuch eines Skandals" für den Award als beste Hauptdarstellerin nominiert. Auf der Berlinale gibt sie jedoch offen zu, dass sie sich vollkommen sicher sei, nicht zu gewinnen. Deshalb animiert Judi die Filmfans dazu, auf eine andere Oscar-Nominierte zu wetten.

Ob sie damit wohl Helen Mirren gemeint haben mag? Die 62-Jährige gilt als ihre härteste Konkurrentin und mit ihrer Hauptrolle als Elizabeth II in "The Queen" als aussichtsreiche Kandidatin. Die Schauspielerin gewann bereits den BAFTA und den Golden Globe, der als sicherer Inidkator für die Oscars gilt.

Live wird sich Judi Dench jedenfalls nicht über Sieg oder Niederlage freuen können. Die Schauspielerin gab bei der Pressekonferenz auf der Berlinale an, bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen nicht zu erscheinen. "Ich kann diesmal nicht zu den Oscars kommen, weil ich am Knie operiert werde", so die 72-Jährige. Judi nimmt dies aber vollkommen gelassen. Bei der mittlerweile sechsten Nominierung kann sie sich das auch leisten.

Judi Dench war zuletzt 2005 für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert. 1998 gewann sie den begehrten Award für ihre gerade mal achtminütige Nebenrolle in "Shakespeare In Love".