Berlinale 2013

Im Party-Marathon

Hier ein Empfang, dort eine Hollywoodpremiere und natürlich die große "Gala"-Party: Während der Berlinale gibt es immer Grund zu feiern. Stars wie Amanda Seyfried, Til Schweiger oder Sibel Kekilli stürzen sich ins Getümmel

Amanda Seyfried

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Während der ist die Party-Dichte in der Hauptstadt so hoch, dass die Stars sich kaum entscheiden können - und am liebsten auf allen Feiern gleichzeitig tanzen. Hollywoodstar strahlte am Samstag (9. Februar) zum Beispiel gleich zwei Mal auf dem roten Teppich: Erst bei der Premiere ihres Filmes "Lovelace", später gemeinsam mit ihren Oscar-nominierten Kollegen und für die Musical-Verfilmung "Les Misérables".

Reizt es die deutschen Stars da nicht, mal eben 'rüber zu Hugh Jackman auf den Premierenteppich am Friedrichspalast zu hüpfen? "Ne, das hier ist wichtiger", sagt lachend, die in einem Outfit von Schumacher zum Empfang der Filmförderung Medienboard Berlin-Brandenburg kam. Die Veranstaltung im noblen Hotel Ritz-Carlton lässt fast kein deutscher Star aus. Ob , , oder Jan : Sie alle stürzen sich gut gelaunt ins dicht gedrängte Party-Getümmel.

Berlinale 2013

Der goldene Bär ruft

Der rumänische Regisseur Calin Peter Netzer gewinnt den Goldenen Bären für seinen Film "Child's Pose".
Nicolas Cage
Emma Stone
Kostja Ullmann und Janine Reinhardt

58

Kekilli fühlt sich "wie auf einem großen Klassentreffen". "Ich freue mich darauf, Freunde zu treffen wie Matthias Schweighöfer zum Beispiel", sagt die Schauspielerin. Das gilt auch für , die mit ihren Kollegen des "Adlon"-Films gekommen ist. "Das war ein fantastischer Jahresstart und umso schöner ist es, dass man sich hier wieder sieht und das zusammen begeht", sagt sie zu Gala.de.

, der gerade von der seines Films "The Necessary Death of Charlie Countryman" kam, will die Sache vernünftig angehen: "Ich kenn mich nicht so gut aus mit den Berlinale-Partys, weil ich da nicht so oft hingehe. Denn wenn man das immer macht, ist man nach drei Tagen hinüber", sagt er. So scheint es zum Beispiel seinem Kollegen Florian David Fitz zu gehen. Dieser hatte bei der Eröffnungsfeier noch einen "gewissen Alkohol-Pegel" als Berlinale-Grundlage ausgerufen, am dritten Abend ist er jedoch - zumindest vorerst - bei einer Flasche Wasser angelangt.

Und natürlich sind auch bei den deutschen Stars die Hollywood-Kollegen ein Thema. "Ich kann den Hype um gut verstehen. Der ist intelligent, macht gute Filme und hat irrsinnig volles Haar", meint Jürgen Vogel am Rande des roten Teppichs. Auch Iris Berben schwärmt von dem Weltstar: "Ich glaube, er gefällt den Leuten durch seine Unangestrengtheit, weil er eben nicht mit zehn Bodyguards umherläuft, sondern sich bewegt." hat sich zwar immer noch auf keiner Berlinale-Feier blicken lassen, dafür versprüht Charlize Theron am Samstag bei der "Cinema for Peace"-Gala im Hotel Waldorf Astoria Hollywood-Charme.

Zu später Stunde zieht man weiter, etwa zur großen Berlinale-Party von "Gala" im angesagten Design-Hotel "Das Stue". Dort legt Smudo von den "Fantastischen Vier" auf, was unter anderem Veronica Ferres zu "Gala"-Chefredakteur Christian Krug auf die Tanzfläche lockt. Stars wie Uwe Ochsenknecht, Jasmin Gerat oder Jorge Gonzalez stoßen mit Champagner oder dem Cocktail "Moscow Mule" an und lassen den Abend entspannt ausklingen. Das erste Berlinale-Wochenende ist bald geschafft, der Party-Marathon aber noch lange nicht vorbei.

Star-News der Woche