Oliver Pocher Große Show für Sandy?

Muss Oliver Pocher seiner neuen Flamme Sandy etwas beweisen? Der Komiker fiel mit seiner Läster-Attacke gegen Boris Becker unangenehm auf

Bei Wladimir Klitschkos "WM"-Kampf gab es das erste Zusammentreffen zwischen Oliver Pocher, dem neuen Freund von Sandy Meyer-Wölden und Boris Becker, ihrem Ex-Verlobten. "RTL" strahlte jetzt ein Interview mit Oli und Sandy aus, das das Paar im Rahmen des Klitschko-Kampfes gab.

Erst begann alles ganz normal, die beiden redeten über ihr gemeinsames Glück und den Alltag miteinander. Als die Reporterin dann auf Boris Becker zu sprechen kam, entglitt das Gespräch. Oliver Pocher drehte total auf und redete sich in Rage: Er bezeichnete den ehemaligen Tennisprofi und seine Lilly als "Flachzangen" und "Idioten".

"Wo waren eigentlich Michael Ballack und der Prinz von Monaco?", stichelte der Comedian weiter. "Also, für Mariella Ahrens verkaufe ich meine Hochzeit nicht." Von Pochers platten Sprüchen ermutigt, witterte nun auch Sandy, die bis dahin eher als dekoratives Beiwerk von Pochers platten Sprüchen diente, ihre Chance, Boris eins reinzuwürgen: "Meine Hochzeit wird definitiv nicht im Fernsehen ausgestrahlt. Das kann ich hier garantieren." Auf den Zug sprang Sandys Freund dann wieder auf: "Ja, aber wenn wir Geldprobleme haben?"

Im Nachhinein stellt sich die Frage, was der Comedy-Star mit seiner Läster-Attacke eigentlich bezwecken wollte. Versuchte er, seiner neuen Freundin zu imponieren oder war es nur ein verzweifelter Versuch, von seinem eigenen etwas missratenen Auftritt vor dem Boxkampf abzulenken? Den Grund kennt wahrscheinlich nur er selbst. Trotzdem darf man nun gespannt sein, wie Lilly und Boris Becker auf den Angriff von Oliver Pocher reagieren.

jan