No Angels
© Getty Images No Angels

No Angels Neues Album statt Schlagzeilen

Die "No Angels" wollen wieder positive Schlagzeilen machen: In Berlin präsentierte Deutschlands erste Casting-Band ihr neues Album "Welcome To The Dance"

"Die Popularität der Band ist sehr groß im Moment", sagte "No Angels"- Manager Khalid Schröder bei der Vorstellung des neuen Comeback-Albums in Berlin. In der Tat gab es viele Schlagzeilen in den letzten Monaten um die "No Angels"-Sängerin Nadja Benaissa und ihre HIV-Infektion. Nun soll aber wieder die Musik im Vordergrund stehen.

Trotzdem: Die Band musste sich ausführlich zu Nadjas HIV-Zwangsouting äußern: "Natürlich hat man diese Ängste, dass die negativen Schlagzeilen der Band etwas anhaben könnten", sagte die 27-Jährige. Kollegin Lucy gab daraufhin zu verstehen, dass sie und die anderen voll und ganz hinter Nadja stehen: "Wir hatten nie den Gedanken, dass es der Band schaden könnte." Nadja betonte, wie ihr Liebe, Freundschaft und die Menschen um sie herum Kraft gaben.

Es war offensichtlich, dass Nadjas Schicksal das Publikum mehr interessierte, als das neue Album, das in Amerika produziert wurde. Da half es auch nicht, dass Band-Manager Schröder Anekdoten ausplauderte: Sein Schwager, Zahnarzt von Beruf, habe den Kontakt zu den amerikanischen Musikproduzenten hergestellt, da er einem der Männer ein neues Gebiss verpasst habe.

Am 11. September wird "Welcome To The Dance" im Handel erhältlich sein. Dann wird sich zeigen, ob sich der Aufwand für die "No Angels" gelohnt hat.

jan