Yoko Ono
© Getty Images Yoko Ono

Yoko Ono Johns Mörder bleibt hinter Gittern

Yoko Onos Appell an ein Gericht in New York hatte Erfolg: Der Mörder ihres Mannes John Lennon bleibt trotz Antrag auf Haftentlassung weiter im Gefängnis

Fast 30 Jahre ist es her, dass Mark Chapman den Beatles-Gitarristen John Lennon im Dezember 1980 mit mehreren Schüssen vor dessen Haus tötete. Ein Gericht in New York hat nun bereits den sechsten Antrag auf Haftentlassung des Mörders abgelehnt, wie die Nachrichtenagentur "dpa" berichtet.

Nach einem Gespräch mit Chapman am Dienstag (7. September) habe sich ein dreiköpfiger Ausschuss gegen dessen Freilassung aus dem Hochsicherheitsgefängnis in Attica (New York) entschieden.

Mit ein Grund für diese Entscheidung könnte auch ein Brief von Yoko Ono gewesen sein. Die mittlerweile 77-jährige Witwe von John Lennon hatte erneut an die Justiz appelliert, den Antrag abzulehnen. Sie betonte, dass der Mörder ihres Mannes hinter Gitter gehöre.

Der geistig verwirrte Mark Chapman gestand 1980 die Tat vor Gericht und wurde zu einer Freiheitsstrafe von mindestens 20 Jahren verurteilt. Laut "dpa" kann er seit 2000 alle zwei Jahre einen Antrag auf Haftentlassung einreichen. Yoko Ono hat sich stets dagegen ausgesprochen.

sst