Xavier Naidoo
© Getty Images Xavier Naidoo

Xavier Naidoo "Er legte sich auf mich"

Soul-Sänger Xavier Naidoo spricht offen wie nie zuvor über sein schrecklichstes Erlebnis: In seiner Kindheit wurde er Opfer sexuellen Missbrauchs

Xavier Naidoo ist einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands: Der Söhne-Mannheims-Frontmann berührt mit seinen sensiblen Liedern wie "Dieser Weg" die Herzen seiner Fans. Hinter dem Falco-Cover "Jeanny", das sexuellen Missbrauch von Kindern thematisiert, steckt auch Xaviers ganz persönliche Geschichte. Schon 2001, als er das Lied veröffentlichte, sprach der 38-Jährige darüber, dass er als Kind selbst vergewaltigt wurde.

Heute, acht Jahre später, sorgt der Sänger dafür, dass das Thema nicht in Vergessenheit gerät. In einem Interview mit der Jugendzeitschrift "Bravo" spricht Xavier offen wie nie über das schreckliche Erlebnis in seiner Kindheit.

Es geschah während eines Südafrika-Urlaubes. Der damals neunjährige Xavier wurde von dem Gärtner seiner Tante in dessen Hütte gelockt. Dort verging sich der 60-Jährige an dem Jungen. "Plötzlich saß ich auf seinem Bett, und er meinte: 'Deinen Vater küsst du doch bestimmt auch?' Wenige Sekunden später lag er auf mir", erzählt Xavier. Aus Angst hätte er sich nicht getraut, um Hilfe zu rufen: "Ich wollte nicht, dass er Angst bekommt, erwischt zu werden und mir im Affekt den Hals umdreht", erzählt er im "Bravo"-Interview.

Wie die meisten Opfer sexuellen Missbrauchs schämte sich der Künstler jahrelang für das traumatische Ereignis. Doch heute hat Xavier Naido das schlimme Ereignis verarbeitet - nicht zuletzt durch seine Songs.

jan