Will Smith
© Getty Will Smith

Will Smith Mini-Paris?

Will Smith hat in "Das Streben nach Glück" gezeigt, dass er seine Schauspiel-Gene an seinen Sohn Jaden vererbt hat. Jetzt will dies auch seine Tochter beweisen - allerdings hat sie andere Ziele als ihr Bruder

"Wenn Jaden darf, darf ich das auch!" So oder so ähnlich könnte es sich im Hause Smith abgespielt haben, als Willow, 7, argumentierte, warum sie jetzt an der Reihe sei, mit Papa in einem Film aufzutreten. Gesagt, getan - Willow bekam eine Rolle in dem Science-Fiction-Thriller "I am Legend".

"Sie will ins Fernsehen, so einfach ist das," erklärte Will Smith dem amerikanischen "People"-Magazin. Allerdings habe sie andere Ansprüche als ihr Bruder Jaden, 9, der mit dem berühmten Papa 2006 in "Das Streben nach Glück" zu sehen war. Eigentlich wolle die Kleine nämlich einfach so sein wie Paris Hilton.

Müssen sich die Eltern Sorgen machen? Solange Willow ihre Disziplin behält, eigentlich nicht. Für eine Siebenjährige hat Willow laut ihrem Vater eine enorme Durchsetzungsfähigkeit ("Man arbeitet nicht mit Willow, sondern für Willow"), aber auch großes Durchhaltevermögen. So musste bei "I am Legend" eine Szene in eisiger Kälte gedreht werden. Tapfer wandte sich die Kleine an ihren Vater und sagte: "Mir ist es egal, wie kalt es noch wird, ich werde diese Szene zu Ende drehen!". Daran könnte sich ihr Hollywood-Star-Vater noch ein Beispiel nehmen. Der gestand nämlich in diesem Moment nur "Das ist schön für dich, aber Daddy geht, wenn es noch kälter wird" gedacht zu haben. Paris hätte es vermutlich eher Will gleichgetan.