Will Smith

Ein Becks für Will

Beziehungen ermöglichen so einiges. Will Smith will nun auch Fuball lernen und wünscht sich einen standesgemäßen Coach. Kein Problem: David Beckham hat schon zugesagt

Will Smith

kriegt nicht genug vom Super-Sein: Mimt er momentan in "Hancock" eifrig den Superhelden, strebt der ehrgeizige Schauspieler nun auch Superleistungen in anderen Sphären an: dem Fußballsport. Und wie wird man super-schnell super-gut? Richtig, mit einem kompetenten Coach an der Seite. Und weil Hollywood ein Nest ist, und Stars am liebsten unter sich, sucht Smith in seiner Nachbarschaft. Und wer wohnt fast nebenan? !

Premiere

"Hancock"

Will Smith inmitten des Berliner Medienrummels anlässlich der "Hancock"-Premiere
Jason Bateman, Charlize Theron und Will Smith spielen die Hauptrollen in der Action-Komödie
Moderator Kai Pflaume
Gut drauf: Charlize Theron

12

"David Beckham zählt zu den Top-Fußballern der Welt. Ich habe ihn gebeten, mir das Spielen beizubringen und er hat eingewilligt. Ich kann es kaum noch erwarten," freut sich Will Smith gegenüber dem "Mirror" und hat womöglich bereits die Torpfosten in den Boden gerammt. Gut für Will: Trotz laufender Fußball-Europameisterschaft hat David momentan eh nicht viel zu tun. Hält er sein Versprechen, dürften schon bald in Los Angeles' noblen Vorgärten die Bälle fliegen.

Will und David gemeinsam schwitzend beim Bolzen - findet das wahrscheinlich toll. Schließlich sind Will und David Tom Lieblings-Freunde und die sportliche Verbindung der beiden könnte die Entstehung des neuen Freunde-Trios ins Rollen bringen. Fußball verbindet halt.

mlu

Mehr zum Thema

Star-News der Woche