Whitney Houston Whitney in Geldnot

Der Pleitegeier kreist über Whitney Houstons Haupt: Um endlich ihre Schulden in den Griff zu bekommen, versteigert die skandalbehaftete Sängerin Gegenstände aus ihrem Konzert-Fundus

Arme Whitney! Nachdem sie sich gerade zu einer Scheidung von Bobby Brown entschieden hat, um endlich Abstand von Drogen und Skandalen zu gewinnen, muss sie sich jetzt auch von ihren materiellen Besitztümern trennen. Eine Sprecherin der 43-jährigen Sängerin dementiert zwar finanzielle Schwierigkeiten der Sängerin. Im November allerdings wurde bereits ein Haus in Atlanta, das Whitney und Noch-Ehemann Bobby Brown gemeinsam gehörte, zwangsversteigert. Die beiden hatten schon längere Zeit keine Hypothekenzahlungen mehr geleistet. Und Gerüchten zufolge hat Whitneys Firma Nippy bei dem Unternehmen Speed of Sound aus New Jersey noch Schulden in Höhe von 200.000 Dollar. Am 9. Januar wird die Diva sich nun von mehr als 400 Gegenständen trennen, die sie auf ihren Konzerten begleitet haben. Darunter befindet sich Ausrüstung, die seit einer ihrer Tourneen im Jahre 1999 eingelagert wurde. Neben Bühnenkostümen, Musikinstrumenten und Möbeln aus ihrem Tournee-Fundus kommt auch eine Lederpeitsche unter den Hammer. Highlight für besonders große Fans der Künstlerin: zur Versteigerung stehen etliche BHs und Bustiers.