Whitney Houston
© Freitext Whitney Houston

Whitney Houston Comeback trotz Kratzstimme

Whitney Houstons erster großer Comeback-Auftritt wurde von der Presse zerissen, trotzdem verkauft sich ihre neue Platte ausgesprochen gut

Die 5000 Whitney-Houston-Fans waren teilweise aus Australien in den New Yorker Central Park gekommen, um ihr Idol nach Jahren wieder live auf der Bühne zu sehen. Das Konzert der Souldiva wurde für die amerikanische TV-Show "Good Morning America" aufgezeichnet und Whitney sang drei Songs aus ihrem neuen Album und ihren Klassiker "I'm Every Woman". Mit merklich heiserer Stimme hielt sie das Mikro immer wieder in die Menge und ließ ihre Fans singen.

Die bejubelten den Auftritt - Musikkritiker waren allerdings weniger begeistert, eine amerikanische Zeitung titelte sogar schadenfroh: "Houston, wir haben ein Problem". Schuld an der kratzigen Stimme der Sängerin soll US-Talkmasterin Oprah Winfrey sein: "Es tut mir leid, ich habe ein Interview mit Oprah gemacht. Ich habe dabei soviel geredet - ich sollte nicht reden, ich sollte singen." entschuldigte sich Whitney Houston nach dem Konzert.

Den Verkäufen ihres neuen Albums "I Look To You" scheint der Auftritt nicht geschadet zu haben, die vergangene Woche erschienene Platte soll nach neuesten Hochrechnungen direkt auf Platz 1 der amerikanischen Charts einsteigen.

pfl