Watchmen Selbstmord im Kino

Während einer Vorstellung des Filmes "Watchmen" nahm sich ein Zuschauer im Kinosaal per Kopfschuss das Leben

Blankes Entsetzen im Kinosaal: Während einer Spätvorstellung des Filmes "Watchmen - Die Wächter" erschoss sich einer der Zuschauer. Der Vorfall ereignete sich in Eugene, einer Stadt im US-Bundesstaat Oregon.

Ungefähr nach der ersten Häfte des Filmes mit Patrick Wilson und Jackie Earle Haley hörten Zuschauer plötzlich einen Schuss. Kurz danach wurde in einer der Sitzreihen ein Mann mit einer Kopfwunde gefunden. Als die Polizei am Tatort eintraf, war der 24-Jährige bereits tot. Ein Sprecher sagte, die Polizei gehe davon aus, dass der Mann sich selber erschoss. Sonst wurde niemand verletzt. Aufgrund der späten Stunde war das Kino nicht voll. Die Person, die dem Selbstmörder am nächten saß, befand sich zwei Sitzreihen weiter.

Um wen genau es sich bei dem Toten handelt und warum der Mann sich umgebracht hat, ist bisher noch nicht bekannt. Ebensowenig weiß man, ob sein Handeln etwas mit dem Film zu tun hat, in dem es um einen möglichen Nuklearkrieg geht.

rbr